Sommerbiathlon wird immer beliebter

Anzeige
Tamara Rogge und Hans-Peter Göttsching trainieren intensiv für die Biathlon-Premiere in Ahrensburg. Foto: Jaeger

Im September startet in Ahrensburg der erste Wettkampf, auch Jedermänner sind willkommen

Von Hans-Eckart Jaeger
Ahrensburg. Tamara Rogge schaut sich das Pressluftgewehr, Marke Anschütz 8001, das Dieter Rößmann von der Ahrensburger Schützengilde ihr in die Hand drückt, aufmerksam an. Das ist also das Gewehr, mit dem sie beim 1. Ahrensburger Sommerbiathlon am 2. September möglichst oft ins Ziel treffen soll.
Noch vor wenigen Jahren wäre es der 45-jährigen Betriebswirtin nicht im Traum eingefallen, irgendwann einmal zum Schießtraining zu gehen. Das ist nichts für mich, dachte sie damals. Dann tat sie es aber doch - und traf gleich ins Schwarze. Die erfolgreiche Mittelstreckenläuferin sammelte 2009 und 2010 beim Sommerbiathlon in Hollmühle bei Schleswig ihre ersten Erfahrungen und gewann auf Anhieb jedes Mal den Jedermann-Wettbewerb.
„Es ist spannend, wenn man in vollem Lauf und atemlos an den Schießstand kommt und sich dann konzentrieren muss, um möglichst nicht das Ziel zu verfehlen“, sagt Tamara Rogge, deren neunjährige Tochter Feline auch schon Interesse an dieser in Norddeutschland noch relativ unbekannten Sportart hat.
Viele Jahre hat Michael Kummer, der Teamleiter Sportabzeichen im Ahrensburger TSV, im Winter vor dem Fernseher gesessen, wenn deutsche Biathleten bei Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen auftrumpften. Er hörte auch, dass Sommerbiathlon, bei dem mit normalen Laufschuhen gelaufen und mit dem Luftgewehr geschossen wird, immer mehr in Mode kommt. Unterschied: Die Gewehre werden nicht auf die Laufstrecke mitgenommen, sondern verbleiben auf dem Schießstand.
Vor drei Jahren hatte Kummer die Idee, den 1. Ahrensburger Sommerbiathlon zu organisieren. Er fragte bei der Schützengilde an und arbeitete mit Sportschützin Christine Heinrich ein Konzept aus. Nach Bewältigung einiger Schwierigkeiten (Das Ausleihen eines mobilen Schießstandes aus Hessen klappte nicht) ist jetzt alles ok, denn die Genehmigung durch die Stadt Ahrensburg liegt vor.
„Sommerbiathlon ist eine Kombination aus Laufen und Schießen“, sagt Christine Heinrich. „Nach dem Start wird eine Laufstrecke von 800 m zurückgelegt. Anschließend wird auf die Klappscheiben geschossen, die aus fünf Spiegeln besteht. Dann geht es in die zweite Runde, je nach Wettkampfklasse auch noch in weitere Runden. Am Ende wird die Gesamtzeit gemessen.“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige