Spannender Krimi

Anzeige
Oliver Böge (47), Hobby-Autor aus Ahrensburg, mit seinem aktuellen Buch „Schreie der Nacht“ Foto: stb

Ahrensburger veröffentlicht Buch „Schreie der Nacht“

Von Stella Bandemer
Ahrensburg. „Eine Mischung aus Thriller, Krimi, Horror und Psycho“, so beschreibt der Ahrensburger Hobby-Autor Oliver Böge (47), derzeit arbeitssuchend, sein gerade erschienenes Buch „Schreie der Nacht. Entkommen zwecklos (Teil 1)“. Erschreckend realitätsnah und gleichzeitig weltverschwörerisch beschreibt Böge den Aufstieg einer skrupellosen Firma, die, von allen unbemerkt, mehr und mehr Macht erlangt.
Auf mysteriöse Weise verschwinden Personen aus Politik und Wirtschaft - und tauchen nie wieder auf. Die Begründer, Steve, Kevin und Tom, rekrutieren junge Männer aus Polizei, Militär und öffentlichem Dienst in ihre Personaldienstleistungsfirma DTS-Company. Bei DTS sollen sie Schlüsselpositionen besetzen – im Austausch gehen DTS-Mitglieder an ihre alten Arbeitsstellen. Als seriöse Firma getarnt, sollen die wahren Absichten dieser Organisation der breiten Öffentlichkeit verborgen bleiben.

Eine Firma strebt nach der Weltherrschaft

Da DTS über nahezu alle Daten der Menschen verfügt, fällt es der Firma leicht, einen Menschen vollkommen von der Oberfläche verschwinden zu lassen. Denn DTS sorgt dafür, dass die Arbeitsstelle, das Geld, die gesamte Existenz einzelner Menschen plötzlich verschwindet. Niemand soll hinter die wahren Absichten von DTS kommen. Dafür sorgen die Todesbrigaden, die dem Chef Steve und seinen Mitarbeitern Kevin und Tom unterstellt sind. Die Jagd ist eröffnet und DTS sehnt die Zeit herbei, in der die Welt nach ihren Vorstellungen funktioniert…
Silvio, dem Hauptcharakter, wird schon bald durch die bösen Mächte der DTS-Company, nicht nur seine Identität gestohlen, sondern auch sein geordnetes, ruhiges Leben.

Moralischer Hintergrund

Denn die Personaldienstleistungsfirma ist in Wirklichkeit ein hermetisch abgeschotteter Ort des Grauens, in dem blutige Rituale stattfinden. Das niemand misstrauisch wird über die Nachricht seines plötzlichen Todes – damit möchte der Autor auch auf den Egoismus der heutigen Zeit anspielen. „Dadurch, dass jeder viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt ist, übersieht man das Offensichtliche“, meint Böge.
Auch möchte der 47-Jährige die Leser ermahnen, vorsichtiger im Umgang mit den eigenen Daten zu sein „Denn nur durch die Kontrolle über die Daten der Menschen sowie den Einfluss in alle wichtigen Bereiche der Arbeitswelt, erlangt die Organisation mehr und mehr Macht“, beschreibt Böge. Trotzdem möchte der Hobby-Autor betonen, dass das Geschehene vollkommen seiner Fantasie entspringe. Der zweite Teil sei bereits in Arbeit.
„Schreie der Nacht“ ist als E-Book bei www.meinbestseller.de für 14,99 Euro erhältlich.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige