Spannung unterm Tannenbaum

Anzeige
Die Kinder der vierten Klassen zeigen begeistert ihre Frankreich-Post, übersetzen müssen Lehrerin Cornelia Dohse, Schulleiterin Jutta Nienhaus, der stellvertretende Bürgermeister Josef Ryll und Schulsekretärin Gaby Pulst.Foto: Maurer

Grundschüler freuten sich über Post aus Frankreich

Grönwohld. Aufgeregt standen 28 Kinder der vierten Klassen der Grundschule Grönwohld um den Tannenbaum im Foyer herum. Sie warteten gespannt auf ihre Post aus Frankreich von gleichaltrigen Kindern aus der Schule in St. Julien.
Seit fünf Jahren wird im Rahmen der Partnerschaft des Amtes Trittau mit der Region Loire-Divatte der Briefwechsel der Jüngsten von der Europabeauftragten der Gemeinde Trittau, Gaby Pulst, gleichzeitig Schulsekretärin in Grönwohld, veranstaltet. Sie wird unterstützt vom Europakomitee und Frankreicharbeitskreis, deren Mitglieder die Briefe der kleinen Grönwohlder bei ihren Besuchen in Frankreich mitnehmen. Die Grönwohlder hatten den Kindern Bilder gemalt und über ihre Hobbys berichtet.
Nun waren die Antworten da, wurden von Gaby Pulst übergeben und von den Schülern eifrig studiert. Einzige Schwierigkeit: Die Briefe waren in Französisch geschrieben. So musste den Kindern bei der Übersetzung geholfen werden.
„Ich finde es toll, über andere Länder zu sprechen“, freute sich Charlotte. Auch Cedric und Nicolaus hat der Briefwechsel Spaß gemacht. „Die Aktion soll die Kinder an andere Länder und Sitten heranführen und neugierig machen auf den Jugendaustausch, bei dem man ab
14 Jahren teilnehmen kann“, sagt Gaby Pulst. Mascha hat das erreicht: „Ich möchte gerne Freunde in anderen Ländern haben“, sagt sie. Es ging auch um die Völkerverständigung, verdeutlichte die kommissarische Schulleiterin, Jutta Nienhaus, den Kindern. Nachdem beide Länder früher einmal Krieg geführt haben, sei ein Austausch wichtig.
Der nächste deutsch-französische Jugendaustausch findet im nächsten Jahr vom 27. Juni bis 16. Juli statt. Zuerst fahren die deutschen Teilnehmer nach Frankreich und erleben dort ein buntes Programm. Dann kehren sie mit ihren Gastgebern zurück, um ihr Land zu präsentieren.
Wer Interesse hat, kann sich bei der Europabeauftragten des Amtes Trittau, Frauke Behncke, unter Tel.: 04154/807954. (bm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige