Tabellenführer

Anzeige
Die Mannschaft des VfL Tremsbüttel präsentiert sich vor dem Schloss der Gemeinde. Foto: hfr

Tremsbüttler Fußballer haben 58 Spiele in Folge gewonnen

Von Hans-Eckart Jaeger
Tremsbüttel. 58 Spiele in Folge ohne Niederlage: So sieht das „Wunder“ von Tremsbüttel aus. Statistiker müssen lange blättern, ehe sie eine solche stolze Serie in den Annalen des Deutschen Fußballbundes finden. Und schon gar nicht in der 1. Bundesliga. Allerdings: Der VfL Tremsbüttel spielt in der Kreisliga Stormarn.
Ein Ende der Siegesserie ist nicht abzusehen. „Wir haben aber noch nichts erreicht“, wiegelt VfL-Trainer Marco Schier (38) im Stil von Bayern-Trainer Jupp Heynckes ab. „Es kann noch alles passieren, im vergangenen Jahr haben wir den Aufstieg auch knapp verpasst.“
Lüften Sie doch mal das Geheimnis der Erfolge, Herr Schier! „Ich habe eine Supertruppe“, lobt der VfL-Coach, der in Bargteheide wohnt, beim TSV selber aktiv war und zuletzt das Verbandsligateam trainiert hat. „Als ich im Oktober 2010 einen Anruf erhielt und das Angebot, beim VfL Tremsbüttel einzusteigen, hieß es, das wäre eine Partytruppe“, erinnert sich Marco Schier.

Zuckerbrot und Peitsche

Das änderte sich jedoch bald. Der neue Mann versuchte es mit Zuckerbrot und Peitsche - sowie es Meistertrainer Felix Magath in der Regel macht. „Was die Spieler mir geben, bekommen sie zurück“, sagt Schier, der vor zwei Jahren auch aus privaten Gründen den Verein wechselte. „Der Teamgedanke steht für mich ganz oben. Und wenn einer meckert oder zu spät zum Training erscheint, dann werde ich laut. Es gibt Regeln, das gilt für jeden meiner 22 Spieler.“
Das gilt selbst für Top-Torjäger Dirk Schneider. Der hat in dieser Saison schon 21 Tore erzielt und führt damit die Torjägerliste in der Kreisliga an. Aber einen Stammplatz hat er dennoch nicht sicher. „Dirk war eine Woche im Urlaub und musste sich nach seiner Rückkehr erst einmal auf die Ersatzbank setzen.“
Und wie geht es jetzt weiter? „Erst einmal wollen wir Meister werden und den Verbandsliga-Aufstieg schaffen“, schaut Marco Schier in die Zukunft. „Ich fühle mich wohl hier, und deshalb will ich noch einige Zeit bleiben.“ Die Generalprobe für die Frühjahrsserie war erfreulich. Beim Hallenturnier des FFC Oldesloe in der Stormarnhalle belegte sein Team hinter SSV Pölitz den zweiten Platz.
Das nächste Punktspiel in der Saison 2012/13, ein Nachholtreffen aus der Hinrunde, ist für den 10. Februar in Timmerhorn angesetzt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige