Tiefgarage und barrierefreie Wohnungen geplant

Anzeige
Günter Süllau mit seinen Söhnen Eric und Hendrik vor dem Gebäude der ehemaligen Meierei Foto: Maurer

Politik stimmt für Bebauungsplan der Meierei. Süllau investiert fünf Millionen Euro

Trittau. Die Planungen für die Bebauung des Meiereigeländes werden konkreter. Auf der Sitzung des Planungsausschusses vergangene Woche stimmten die Mitglieder unter anderem über die Lage und Anzahl der Parkflächen ab.
„Wir werden weniger auf der uns zur Verfügung stehenden Freifläche bauen dürfen“, sagt Süllau. Die fehlenden Stellplätze sollen durch den Bau einer Tiefgarage unterhalb des Marktes geschaffen werden. Zudem wurde die maximale Dachhöhe der Wohnungen, die Investor Günter Süllau mit seinen Söhnen auf dem 16.000 Quadratmeter großen Gelände errichten lassen will auf 14 Meter beschränkt. Der Bauherr möchte mit dem Angebot von neuen Wohnungen der lokalen Verödung entgegenwirken. Nachdem die Öffentlichkeit die Änderungen der Vorentwürfe für den Bebauungsplan bis 12. März im Rathaus einsehen konnte, gab es keine Beanstandungen.
„Wir wünschen uns eine baldige und einvernehmliche Lösung mit der Gemeindeverwaltung“, sagte der Investor. Im Mai 2013 hatte der Geschäftsführer des Edeka-Marktes in der Schulstraße die Fläche gekauft. Er investiert bis zu fünf Millionen Euro in das Projekt. Auf der Fläche soll ein etwa 2.500 Quadratmeter großen Edeka- und ein 400 Quadratmeter großer Getränkemarkt entstehen. Zudem sind barrierefreie, altengerechte Wohnungen geplant. Süllaus Pläne kollidieren mit der Bebauung des Schützenplatzes. Dort plant Bartels-Langness einen Markant und einen Discounter zu errichten. Einige Politiker fürchten, wenn Edeka und Markant künftig so dicht beieinander liegen, könnte das zu einem ruinösen Konkurrenzkampf führen. (msa)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige