Trainingsprogramm für dicke Kinder gestartet

Anzeige
Bernd Neppeßen beim Waveboardtraining Foto: fnf

Neues vom Projekt „Sport vor Ort“ in Bad Oldesloe. „Bufdis“ gesucht

Bad Oldesloe. Waveboard und Inlineskating, Leichtaltethik, Laufen oder Volleyball. Seit
14 Jahren bietet Bernd Neppeßen mit seinem Team im Rahmen des Projektes „Sport vor Ort“ Kindern und Jugendlichen die Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen.
Kein Kind ohne Sport
„Kein Kind ohne Sport. Das ist unser Motto“, sagt Bernd Neppeßen. Und das setzt der Oldesloer konsequent um. An fast allen Schulen der Stadt ist das Projekt mittlerweile vertreten. An der Stadtschule startet „Sport vor Ort“ nach den Herbstferien mit dem Therapieprogramm „junior marvelesse“. „Das Programm soll sich vor allem an Kinder mit Gewichtsproblemen richten. Wir kooperieren dabei auch mit den Krankenkassen“, so Neppeßen. In erster Linie geht es dabei um Sport und Bewegung für adipöse Kinder. Die Therapie beinhaltet auch Koch-Tipps für Eltern. Die Therapie wurde von dem Bad Segeberger Allgemeinmediziner
Dr. Michael Emken entwickelt.
Das Angebot ist durchaus sinnvoll. Das Problem der Fettleibigkeit bei Kindern sollte aber schon viel früher angegangen werden. Daher ist „Sport vor Ort“ bereits in den Grundschulen mit Sportprogrammen vertreten. Ebenfalls in der Stadtschule gibt es das Nachmittagsangebot „Fit and Fun“, Leichtatlethik, Volleyball und Ballspiele an der Klaus-Groth-Schule und Fußball an der Theodor-Storm-Schule. Auch an der Ida-Ehre-Schule ist „Sport vor Ort“ aktiv.
Angebote nicht nur an Schulen
Bernd Neppeßen will seine Sportangebote keineswegs nur an den Schulen anbieten. In der Planung befinden sich derzeit auch Angebote in dem Nachbarschaftszentrum Schanzenbarg. „Dort wollten wir eigentlich schon in nächster Zeit in den Kellerräumen Programm machen. Das dürfte allerdings noch etwas dauern, die müssen erst ausgebaut werden“, so Neppeßen. „Enttäuscht sind wir aber nicht. Das kann bei so einem Projekt vorkommen, die Bauarbeiten werden dort von einer Firma ehrenamtlich ausgeführt.“
Wofür Neppeßen allerdings kein Verständnis hat, ist der chronische Mangel an Sporthallen in Bad Oldesloe. „Es ist nicht möglich, am Freitagnachmittag eine Halle zu bekommen“, ärgert er sich. „Da besteht unbedingt Handlungsbedarf. Man könnte viel mehr für Kinder und Jugendliche anbieten.“
Bei Sport vor Ort werden jährlich rund 12.000 Kinder und
Jugendliche von Mitarbeitern des Volleyball Club Bad Oldesloe betreut. Derzeit ist Neppeßen auf der Suche nach jungen Leuten, die Interesse an einem
Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) oder am Bundesfreiwilligendienst haben. Für 2014 sind noch Plätze frei. „Mitbringen sollte
man unbedingt eine Affinität zum Sport. Informationen:
vcbo. (fnf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige