Trittau rüstet auf

Anzeige
Auch der Waldkindergarten gehört zu den insgesamt sechs Betreuungseinrichtungen in der Gemeinde.

Bis August mindestens 100 Kitaplätze

Trittau. Bundesweit muss ab August für jedes Kind unter drei Jahren ein Kitaplatz da sein, dafür wird auch in Trittau unter Hochdruck gearbeitet.
Derzeit werden in sechs Kindertagesstätten und einem Waldkindergarten 315 Elementar- und 40 Krippenkinder betreut. Die Ausschreibung für die siebte Einrichtung, die an der Großenseer Straße (Standort alte Salzhalle) entstehen soll, läuft derzeit und endet Ende Februar. Dann soll zügig gebaut werden, um zum neuen Kindergartenjahr im August je drei weitere Elementar- und Krippengruppen eröffnen zu können. Auch die katholische Kirche baut noch in diesem Jahr ihre Einrichtung um. Die formale Betriebserlaubnis ist nach den Plänen vom Kreis erteilt, die Mittel der Gemeinde und Landesmittel sind bewilligt. Hier sollen zehn Elementar- und fünf Krippenplätze entstehen. Bereits ab 1. April im DRK-Kindergarten im Bewegungsraum eine Notgruppe eingerichtet. Hierfür werden Möbel gekauft und Personal eingestellt, die später in die neue Kita desselben Trägers übernommen werden. (bm)

Was kostet ein Kita Platz
Der Elternanteil ist nur ein kleiner Bestandteil davon, was ein Platz tatsächlich kostet. 17 Prozent der Personalkosten übernimmt der Kreis, den Rest zahlt die Kommune. Rund gerechnet kostet ein Platz im Elementarbereich also etwa 600 Euro. Für eine Gruppe kommen so im Jahr 50.000 Euro ungedeckte Kosten zusammen. (bm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige