Trittaus Gemeindevertreter sind der Sommerpause

Anzeige
Ulrike Plorin prostet sich mit der Gemeindevertreterin Sabine Paap (rechts) zu Foto: Pantelmann

Schnelles Internet war ein Thema auf der letzten Sitzung vor der Ferien

Trittau Bereits in Urlaubsstimmung befanden sich Trittaus Gemeindevertreter – und so wurde die letzte Sitzung vor der Sommerpause recht schnell absolviert. Der Antrag der CDU, provisorische Krippenplätze einzurichten, wurde kurzfristig von der Tagesordnung genommen. Das Thema soll nach der Sommerpause mit neuer „Munition“ kontrovers diskutiert werden. In der Sitzung warb Bürgermeister Oliver Mesch für das schnelle Internet mittels Glasfasernetz. „Wir brauchen Glasfaser in Trittau“, sagte er. 40 Prozent der Haushalte müssen einen derartigen Anschluss in Auftrag geben, damit der Ausbau starten kann. Zudem berichtete er, dass nunmehr der Auftrag für den Ausbau Lerchenweg/Finkenweg erteilt werden konnte. Wie bereits im vergangenen Jahr hatte auch diesmal die Gemeinde vor der Sommerpause zu einem geselligen Beisammensein mit Grillwurst und Getränken eingeladen. Im Innenhof des Bürgerhauses hatte die Freiwillige Feuerwehr bereits Tische und Bänke aufgebaut und bewirtete die rund 60 Personen. Die Bürgervorsteherin Ulrike Lorenzen und Bürgermeister Mesch regten bei ihrer Begrüßung an, „diese gute Gelegenheit zu nutzen, um mit Gemeindevertretern und Bürgern untereinander ins Gespräch zu kommen“. Mit dem Dank an das Engagement der Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr hob Mesch außerdem hervor: „Sie hat aber auch schon 63 Einsätze gefahren und damit viel mehr, als es sonst der Fall war.“ (map)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige