Unterm Putz verbarg sich Kunst

Anzeige
Beim Renovieren Historisches gefunden: Dieses Gemälde entdeckte Klaus Dohrendorf in seinem HausflurFoto: fnf

Oldesloer entdeckt in seinem Hausflur ein Gemälde mit romantischem Motiv

Bad Oldesloe. Raritäten vergangener Jahrhunderte kommen in der Regel in Kellern oder auf Dachböden zum Vorschein. Klaus Dohrendorf hingegen musste keinen staubigen Plunder durchwühlen um an einen kleinen Kunstschatz zu geraten.
Beim Renovieren war dem Oldesloer hinter der Farbe am ersten Treppenabsatz im Hausflur ein Muster aufgefallen, viel zu aufwendig für einen gewöhnlichen Anstrich. „Drei Tage lang habe ich gebraucht, um die ganze bemalte Fläche freizulegen“, schildert der Besitzer des Hauses in der Nähe des Marktplatzes. „Dann kam das hier zum Vorschein“, sagt er und zeigt auf ein ausgewachsenes und sehr gut erhaltenes Kunstwerk auf dem rohen Putz an der Wand. Es zeigt ein sich küssendes Liebespaar auf Pferden am Wasser. Auf seinem Arm hält der Reiter einen Falken. Klaus Dohrendorf vermutet, dass das Gemälde etwa Anfang des 20. Jahrhunderts gefertigt worden sein muss: „Ich wüsste allerdings gerne, welcher Künstler das Bild gemalt hat.“
Ein bisschen erinnert der Fund an die Renovierungsarbeiten des alten Bad Oldesloer Kontorhauses, das heute die Theodor-Storm-Schule beherbergt. Dort kamen im März 2010 aufwendige und längst vergessene Wand- und Deckenmalereien des deutsch-bömischen Malers und Kunsthandwerkers Wenzel Hablik (1881 bis 1934) hinter dickem Putz zum Vorschein. Fünf Monate und 60.000 Euro später waren alle Bilder freigelegt und für die Nachwelt konserviert. Auch Klaus Dohrendorf will sein Kunstwerk kommenden Generationen erhalten. Wie er das anstellt, weiß er noch nicht: „Erstmal bleibt es so, wie es ist.“ (fnf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige