Verein Jordsand ist jetzt ökologisch unterwegs

Anzeige
Geschäftsführer Thorsten Harder neben dem emissionsarmen Dienstfahrzeug des Vereins Jordsand Foto: cy

Autohersteller spendet Naturschützern Fahrzeug mit Hybridantrieb

Ahrensburg. Der Verein Jordsand setzt sich für den Schutz von Seevögeln und der Natur ein und zeigt dies auch mit seinem neuen Dienstfahrzeug. Der Honda mit Hybridantrieb, eine Spende der Norddeutschen Niederlassung des Autoherstellers, wird nun für alle Fahrten zu den 20 Naturschutzgebieten in Norddeutschland, die der Verein betreut, genutzt. Rund 35.000 Kilometer legen Geschäftsführer Thomas Harder und seinem Team pro Jahr zurück. Mit einem Durchschnittsverbrauch von acht Litern auf 100 Kilometer braucht der Neue wesentlich weniger als der bisher genutzte VW Transporter.

Geringer Benzinverbrauch

Thorsten Harder erhielt vor wenigen Wochen die Schlüssel für das Fahrzeug, das einen Benzin- und Elektromotor besitzt. „Das Auto hat sogar im Einsatz in der Stadt seine Vorteile, ich habe schon damit einen sensationell geringen Verbrauch von 3,9 Litern auf 100 Kilometern geschafft“, freut sich der Vereinsgeschäftsführer.
„Man fühlt sich moralisch besser, wenn man als ein Verein wie wir ein umweltbewusstes Fahrzeug fährt“.
Bis zu 800 Kilometer am Tag betragen die kombinierten Strecken, die damit absolviert werden müssen. Die größte Entfernung ist eine Fahrt auf die Insel Greifswalder Oie in Mecklenburg-Vorpommern. Der Verein hat nur sechs Festangestellte und viele ehrenamtliche Mitarbeiter vor Ort, die immer wieder eingewiesen werden müssen.

Weniger Dienstfahrten durch dezentrale Struktur

„Die Zahl der Dienstfahrten hat sich aber durch unsere neue dezentrale Struktur schon wesentlich reduziert“, so Harder. Der VW-Transporter mit einem Verbrauch von 12 Litern auf 100 Kilometer bleibt zwar im Fuhrpark des Vereins, wird aber nur noch für Lieferfahrten verwendet werden. Der Verein betreibt unter anderem in Kooperation mit der Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt ein Umweltinformationszentrum auf der Insel Neuwerk. Das Nationalpark-Haus ist Ausgangspunkt für ein attraktives Veranstaltungsangebot, das die Besucher des Biosphärenreservates umfassend und unterhaltsam informiert. (cy)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige