Wasser, Bewegung und Lebensgestaltung

Anzeige
Lydia Schlicht ist seit 1998 die 1. Vorsitzende des Kneipp-Vereins Bad Oldesloe.

Kneipp-Verein stellt sich vor und präsentiert Elemente für ganzheitliches Gesundheitskonzept

Bad Oldesloe. „Wir sind die Kräuterhexen“, sagt Inge Roenspies und blinzelt ihrer Freundin Susan Berger zu. Auf einem Tisch stehen Kräuter aus dem heimischen Garten: Brennnesseln, Gänseblümchen, Löwenzahn und Giersch. „Was man wegwerfen will, sollte man lieber aufessen“, sagt die gebürtige Engländerin Susan Berger. Die beiden „Hexen“ haben mit Hilfe ihrer (Un-)Kräuter und 500 Gramm Quark einen leckeren Brotaufstrich gemixt.
Die Stimmung ist prima beim Sommerfest des Kneipp-Vereins Bad Oldesloe e.V. Der 1897 verstorbene bayerische Pfarrer Sebastian Kneipp, Namensgeber der Kneipp-Medizin und der Wasserkur mit Wassertreten hätte seine helle Freude gehabt.
Vor einem „Glücksrad“ steht Lydia Schlicht (Reinfeld), seit 14 Jahren 1. Vorsitzende des örtlichen Kneipp-Vereins. Die pensionierte Arzthelferin und Gesundheitspädagogin erzählt von den fünf Elementen, die nach Überzeugung des berühmten Pfarrers aus Bad Wörishofen die Basis für ein ganzheitliches Gesundheitskonzept sind, das sanft, aber wohltuend auf den Menschen wirkt: Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen, Lebensgestaltung.
Viele der 60 Klubmitglieder sind gekommen und demonstrieren, was die Elemente bedeuten: Krimiautorin Magda Sorour stapft durch einen Wasserkanal und versichert, dass die Wasserkur die Selbstheilungskräfte stärkt und das Körperbewusstsein verbessert. Neben ihr stapft die mit elf Jahren jüngste Kneipp-Anhängerin Lina Rudnick durch das kühle Nass. Ein paar Schritte weiter wirbt Klub-Schatzmeisterin Anne-Dore Schneider mit selbstgebackenen Zwiebel-Apfel-Kuchen für eine gesunde Ernährung, während Gabriele Böker dem Besucher Hartmut Nottrott zur Entspannung eine Edelstein-Balance-Gesichtsmassage angedeihen lässt.
Zum Thema Bewegung nach Kneipp („Untätigkeit schwächt, Übung stärkt, Überbelastung schadet“) steuert Lydia Schlicht einiges bei. Die Gedächtnistrainerin leitet zwei Walking-Gruppen in Reinfeld und eine in Bad Oldesloe. „Bewegung wirkt Stress entgegen, stärkt das Selbstwertgefühl und macht Spaß“, beteuert sie.
Lydia Schlicht organisierte nach ihrem Amtsantritt Kurse über aktive Venen-Pflege, Autogenes Training und Beckenboden-Schulungen. In Kooperation mit dem Kneipp-Verein Bad Segeberg finden monatliche Ausflüge statt, und alljährlich reisen die Kneippianer in das Kurhotel Heikenberg in den Harz.
Die „Kräuterhexen“ finden beim Sommerfest viele Abnehmer. Frei nach Kneipp sagen sie: „Mit jedem Schritt und Tritt, welchen wir in der Natur machen, begegnen wir immer wieder neuen Pflanzen, die für uns höchst nützlich und heilbringend sind“. (jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige