Wissen aus Kinderbüchern

Anzeige
Alexander (10) forscht gern mit Seifenblasen und unterstützt seine Mutter Barbara bei den Lesungen

Barbara Kranz-Zwerger bietet ungewöhnliche Mitmachlesungen an

Von Victoria Kirjuschkin
Ahrensburg. Was hat die Farbenlehre mit Biene Maja zu tun oder Magnetismus mit Jim Knopf? Das beantwortet Dr. Barbara Kranz-Zwerger (46), die mit ihrem mobilen Forscher-Museum durch den Kreis Stormarn tourt. Ihre nächste Mitmach-Lesung für Kinder im Alter zwischen fünf und zehn Jahren findet am Sonnabend, 12. April, 11 Uhr, in der Ahrensburger Buchhandlung Münnich statt (Eintritt frei). Es geht um die Farbenlehre. Der Ahrensburger Biene Maja-Erfinder Waldemar Bonsels (1880 - 1952) hat viele spannende Entdeckungen rund um den Bredenbeker Teich gemacht und dies in seinen Kinderbüchern festgehalten.
„Es ist faszinierend, wie viel Naturwissenschaftliches in Kinderbuchklassikern steckt“, sagt Dr. Barbara Kranz-Zwerger. Und sie muss es wissen, denn die promovierte Chemikerin hat bei ihren Lesungen einen Stapel Kinderbücher dabei, um alltägliche kleine Wunder zu erklären. „Mir ist es wichtig, wissenschaftliche Phänomene kreativ und phantasievoll zu beleuchten“, erzählt die gebürtige Österreicherin. Vor einem Jahr hat sie die „Höhle der Wunder“ ins Leben gerufen und verwandelt damit Kindergärten, Klassenzimmer oder Buchhandlungen in ein Forscherlabor. Während sie zu Beginn eine Geschichte vorliest, können die Zuhörer anschließend an vorbereiteten Tischen zu verschiedenen Themen forschen und experimentieren. Die Themen Optik, Licht und Schatten sowie Magnetismus vermittelt die Wissenschaftlerin phantasievoll und kindgerecht. Angeregt durch die Neugier ihrer beiden Söhne Alexander (10) und Wolfgang (6) wurden die eigenen vier Wände schnell zum Experimentierzentrum. „Die Höhle der Wunder ist überall, man muss sie nur zulassen“, sagt die leidenschaftliche Sammlerin, die mit ausrangierten Schuhkartons das menschliche Sehen nachempfindet oder eine Toilettenpapierrolle in ein Kaleidoskop verwandelt. „Kinder sind neugierig und offen. Die Zusammenarbeit mit ihnen erweckt auch in Erwachsenen wieder den Forscherdrang“, sagt die Ahrensburgerin. Mit ihrer mobilen Forscherstation will sie die Naturwissenschaft in heimische Umgebung bringen.

höhle-der-wunder.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige