Witzhave: Ärger mit dem Schulbus

Anzeige
Zum wiederholten Mal fuhr der Schulbus in Witzhave nicht. Der Ärger dort ist groß Symbolfoto: thinkstock

Der VHH verspricht Besserung

Witzhave Der Schulbus und die Haltestellen in Witzhave – eine scheinbar unendliche Geschichte. Bereits vergangenen Juni wurden mehrere Haltestellen nicht angefahren (wir berichteten), so dass die Schüler morgens spontan von Eltern oder im Taxi zur Schule gebracht werden mussten. Der VHH versprach Besserung, wollte nur noch Stammpersonal auf der komplizierten Strecke mit wechselnder Streckenführung einsetzen, das sich dort auskennt. Der Leiter des Betriebshofes Glinde folgte einmal sogar dem Bus in einem Kleinwagen, um die Fahrt zu kontrollieren. Die meiste Zeit klappte die Beförderung dann auch besser, bis auf wenige Ausnahmen. Am vorvergangenen Dienstag wurden jedoch gleich drei Haltestellen nicht angefahren. „Einige Eltern waren nicht zu erreichen, andere haben die Schülerbeförderung in Eigenregie übernommen. Meine Frau stand vor dem Problem, drei Kinder zu befördern, wir haben aber nur zwei Kindersitze“, berichtet Rainer Witten, ein betroffener Vater. VHH-Sprecher Martin Beckmann sagt dazu: „Nach den früheren Vorfällen haben wir die Fahrten an Fahrer vergeben die hauptsächlich in der Werkstatt oder im Büro im Kundenservice arbeiten, aber natürlich den Busführerschein haben und regelmäßig fahren. Vor ihrem eigentlichen Dienst absolvieren sie die Schülerfahrten. Am Dienstag ist die Tour aus nicht nachvollziehbaren Gründen in den normalen Dienst eingeteilt worden, dann fährt wechselndes Personal.“ Ab sofort wird die Einteilung wieder geändert und ein kleiner Fahrerkreis ist zuständig, versicherte Beckmann gestern. (bm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige