Wo sich alles um Trittau dreht

Anzeige
Michaela Droege und Eckart Harders von der Trittauer Stiftung zur Förderung der Geschichtskulturübergeben Oliver Mesch (Mitte) die Karte Foto: oj

Replik der ältesten Karte mit Bezug zur Region hängt nun im Rathaus

Trittau Eckart Harders, Vorsitzender der Trittauer Stiftung zur Förderung der Geschichtskultur, überreichte kürzlich Bürgermeister Oliver Mesch eine Ablichtung einer Landkarte aus dem Jahre 1528. Das Interessante daran ist, dass Trittau den Mittelpunkt dieses „Schatzes“ bildet. „Das Original hängt im Archäologischen Landesamt in Schleswig und wurde für einen Prozess vor dem Kreiskammergericht angefertigt. Dabei ging es um die Erhebung von Hebegebühren auf dem Alster-Beste-Trave-Kanal zwischen Lauenburg und Lübeck“, erläutert Eckart Harders. Für den Experten ist die Karte durch die östlich ausgerichtete Ansicht etwas besonderes und wohl „die früheste kartografische Aufzeichnungen der Region“. Auf der Karte liegt Hamburg unten, Lübeck oben, Segeberg westlich. Die Region Lauenburg ist braun markiert, der Rest grün gehalten. Und in der Mitte Trittau. „Wir wussten doch schon immer, dass sich alles um Trittau dreht“, sagte Oliver Mesch bei der Übergabe der Replik mit einem Augenzwinkern. Auch wenn die Karte nicht die erste ihrer Art ist, die der Gemeinde übergeben wurde, wird sie einen ganz besonderen Platz im Rathaus erhalten, versprach Oliver Mesch. „Schließlich wird hier die lange und interessante Geschichte Trittaus herausgestellt“, meinte Mesch. (oj)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige