Wohin mit der Leitung?

Anzeige
Auf dem Parkplatz (hinten im Bild) sollen Wohnungen entstehen

Probleme bei Wohnungsbau-Projekt

Bad Oldesloe. Das ehemalige Kreiswehrersatzamt wurde bereits einer neuen Nutzung zugeführt: Im Gebäude am Berliner Ring wurden Wohnungen errichtet. Jetzt soll auf dem Parkplatz dahinter noch ein weiterer Wohnkomplex entstehen. Bei einer Ortsbegehung machten sich die Mitglieder des Bauausschusses ein Bild von der Lage. Dem Gremium liegen drei Varianten vor, wie eine Bebauung auf dem Gelände stattfinden könnte.
Der Bauplatz ist knapp bemessen
Bei der Verwirklichung der Pläne gibt es allerdings zwei wesentliche Probleme. Der Bauplatz ist knapp bemessen und von einer mehr oder weniger dichten Waldfläche umschlossen. Nach Angaben der Forstbehörde muss der Abstand zwischen Baukörper und Waldrand mindestens
15 Meter betragen. Weitere Unwägbarkeiten ergeben sich aus dem Umstand, dass vor dem Verkauf des Geländes eine Regenwasserleitung übersehen wurde, die nun auf Kosten der Stadtwerke verlegt werden muss.
„Wir favorisieren die erste Variante, bei der die Regenwasserleitung um den entstehenden Baukörper herum gelegt werden kann, aber noch auf dem Grundstück“, sagt Jürgen Fahl, Leiter der Stadtwerke. Eine weitere Möglichkeit wäre die Verlegung der Wasserleitung über den Wanderweg. „Das würde für die Stadtwerke wesentlich teurer werden“, so Grundstückseigentümer Bernd Hauschild, der den Stadtwerken angeboten hat, die Leitung auf seinem Grundstück verlaufen zu lassen.
Auch von den Bauausschussmitgliedern wird die erste Variante im Grunde favorisiert. Dabei findet eine bauliche Entwicklung überwiegend auf den bisher bereits versiegelten Flächen statt. Die neu überbaubare Fläche ist zwischen 465 und 530 Quadratmetern groß. Der Eingriff in die Natur soll so gering wie möglich gehalten werden. Bei der zweiten und dritten Variante ragt der Baukörper wesentlich über die bereits erschlossene Fläche hinaus und kommt dem als Wald deklarierten Gelände sehr nahe. Doch auch bei der ersten Variante dürfte noch Gesprächsbedarf bestehen. Bisher steht nur ein grober Vorentwurf der Bebauung. (fnf)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige