Alle Neune für den VSK

Anzeige
Feierten den Aufstieg mit einem Grillfest: Manfred Broer, Thorsten Lützow, Thorsten Kröger, Kai Hölscher, Myles Grimm (von links). Außerdem am Start: Bernd Klöpper und Sohn Jonas. Foto: jae

Stormarner Sportkegler steigen in die 2. Bundesliga auf

Hoisbüttel. Die Sportkegler des VSK Stormarn haben den größten Erfolg in ihrer Vereinsgeschichte errungen. Wenige Wochen nach dem Titelgewinn in der Landesliga in Lübeck belegten sie auch in der Aufstiegsrunde zur
2. Bundesliga in Delmenhorst Platz eins vor MTV Aurich, Holstein Pinneberg und Einheit Luckow. In der nächsten Saison kegeln die Stormarner in der zweithöchsten deutschen Klasse.
Vor einem Jahr hatten sie bei ihrem ersten Anlauf an gleicher Stelle nur den achten und letzten Platz belegt. Dieses Mal forderte VSK-Vorsitzender und Teammitglied Thorsten Lützow etwas mehr Aggressivität als letztes Jahr und zeigte die Stärken noch einmal auf. Diese Marschroute ging voll auf. „Wir sind restlos begeistert, endlich hat der Aufstieg geklappt“, freute sich Lützow nach der Siegerehrung.
Als es bei der Mannschaftsbesprechung darum ging, welcher der sieben Spieler Platz auf der Ersatzbank nehmen müsste, gab es eine Überraschung. Stammkegler Thorsten Kröger verzichtete freiwillig auf seinen Start und somit war klar, das Bernd Klöpper und Sohn Jonas, die vor einem Jahr aus Trappenkamp kamen und in der zweiten Mannschaft spielen, zum Einsatz kommen.
Das sollte sich lohnen. „Dieses mannschaftsdienliche Verhalten zeigte sich in dieser Saison
kontinuierlich, es wurde immer das Team vor eigene Belange
gestellt“, lobte Thorsten Lützow, der auch Kreisverbandsvorsitzender der Stormarner Kegler
ist. Vor der Rückfahrt mit dem vom SV Großhansdorf zur Verfügung gestellten Mannschaftsbus „Sportexpress“ hatte Thorsten Kröger auch noch eine gute Nachricht für seine Teamkameraden: „Heute Abend wird bei mir zu Hause gefeiert.“
Es wurde ein ausgelassenes, Grillfest, bei dem Trainer Manfred Broer und seine Jungs noch einmal in allen Einzelheiten von ihrem grandiosen Sieg in Delmenhorst erzählen konnten. (jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige