Die Hockeyhalle ist fertig

Anzeige
Die Hockeyspieler können bald in einem professionellen Umfeld trainieren Foto: fnf

Im Oktober startet das Training. Kosten stiegen auf 1,3 Millionen Euro

Von Finn Fischer
Ahrensburg
760 Quadratmeter, sechs Ecken, 1,3 Millionen Euro: Die neue Hockeyhalle des Tennis- und Hockeyclub Ahrensburg (THCA) wird zur kommenden Saison in Betrieb genommen. Bald sollen in dem Neubau die ersten Regionalligaspiele ausgetragen werden. „Die Arbeiten sind noch nicht ganz abgeschlossen. Die Halle ist fertig, aber der Eingangsbereich muss noch fertiggestellt werden“, sagt Wolfgang Klahn, Leiter der Hockeysparte. „Das Training geht im Oktober los.“ Eigentlich war die Eröffnung bereits zur letzten Saison geplant. Doch beim Bau kam es durch eine unvorhergesehene Bodenuntersuchung des Baugrundes nach Weltkriegsbomben zu einer Verzögerung. Auch die Kosten von 1,1 Millionen Euro stiegen durch die außerplanmäßige Maßnahme um 223.000 Euro. „Wir haben versucht, die Kosten so niedrig wie möglich zu halten“, so Klahn. Der Verein finanziert die Halle mit einem Kredit in Höhe von 350.000 Euro. Die Stadt hat ihren Anteil gerade um 60.000 Euro auf 480.000 Euro aufgestockt, weitere 70.000 Euro kommen vom Landessportverband. „Außerdem konnten wir 250.000 Euro an Spenden sammeln. 60.000 Euro haben wir gespart, indem wir Arbeiten in Eigenleistung ausgeführt haben“ erklärt Klahn. So wurde die Tribüne in Eigenregie gebaut, ebenso wie die Schränke für Sporttaschen oder die Videotribünen. Auf Sanitäranlagen wurde verzichtet, die stehen im Clubhaus zur Verfügung. Geheizt wird über das vorhandene Blockheizkraftwerk und die LED-Beleuchtung spart Energiekosten ein. Die Neubau war nötig, weil in der Halle der Kreisberufssschule nicht genügend Trainingsstunden zur Verfügung standen: „Mit den 20 Stunden sind wir nicht mehr ausgekommen.“ Die Hockeyhalle soll auch anderen Vereinen zu Gute kommen. 20 Stunden sollen an andere Vereine vermietet werden. Wichtig, zumal die Fritz-Reuter-Halle bis auf weiteres für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt wird. Mit der neuen Sportstätte und den zusätzlichen Trainingszeiten erhofft sich der Verein auch einen Zulauf an neuen Mitgliedern. Derzeit hat der THCA insgesamt 800 Mitglieder, 320 davon in der Hockeysparte. Wolfgang Klahn: „Wir benötigen vor allem Jungs, die Hockey spielen wollen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige