Ehrung für Sportlerin

Anzeige
Ines Jückstock (rechts) ihrer Schwester Ruth und ihrem Lieblingspferd Lamticos bei der deutschen Meisterschaft in Elmshorn.Foto: H.-E. Jaeger

Ines Jückstock beendete spektakuläre Karriere

Ammersbek/Hoisbüttel. Es war bei den Deutschen Meisterschaften der Voltigierer Ende August 2011 in der Fritz-Thiedemann-Halle in Elmshorn. Noch einmal stellte sich Ines Jückstock (RuFV Hoisbüttel) der schier übermächtigen Konkurrenz. Begleitet von ihrer Schwester Ruth an der Longe, begeisterte sie im Sattel des elfjährigen Oldenburger Wallachs Lamenticos die Zuschauer, belegte am Ende Platz zehn.
Nach diesem Auftritt verriet Ines Jückstock, die viele Jahre in Bargteheide trainiert hat, in interner Runde: „Ich glaube, es ist jetzt langsam an der Zeit, mit dem aktiven Wettkampfsport aufzuhören.“ Nun hat die Steuerfachgehilfin im Alter von 40 Jahren tatsächlich ihre spektakuläre Einzelkarriere beendet. So wie es ihre Freundin und Rivalin, die ehemalige Weltmeisterin Nicola Ströh (Jersbek-Wohldorf) vor drei Jahren getan hat. Bei einer Voltigier-Fachtagung des Pferdesport-Verbandes Schleswig-Holstein in Bad Segeberg wurde die elfmalige Championatsteilnehmerin, Deutsche Meisterin und Weltcupsiegerin geehrt und verabschiedet. Konkurrentinnen und Wegbegleiterinnen haben heute noch hohen Respekt vor ihren vielen guten Leistungen und Ergebnissen auch bei internationalen Wettkämpfen. Über 25 Jahre hinweg hatte sie die Geschicke des Voltigiersports mitbestimmt. Sie war viele Jahre bei allen nationalen Meisterschaften am Start, sie gewann insgesamt 48 Medaillen. „Ines Jückstock ist die Zuverlässigkeit und Aufrichtigkeit in Person. Trotz ihres Erfolges ist sie stets bescheiden geblieben. Sie lebt den Voltigiersport wie kaum ein anderer Athlet“, würdigte Ex-Bundestrainerin Helma Schwarzmann (Goslar). „Du bist die vorbildlichste Sportlerin, die ich in all den Jahren kennenlernen durfte“, sagte Monika Röhling, Landesbeauftragte Schleswig-Holstein, bei der Ehrung über die außergewöhnliche Sportlerin. Ines Jückstock – die von zahlreichen Aktiven, Richtern, ehemaligen Wegbegleitern und Fans mit einem Überraschungs-Programm auf die Bühne des Vitalia-Seehotels in Bad Segeberg gelockt wurde, zeigte sich gerührt. „Ich danke euch herzlich“, sagte Jückstock. (jae/fn)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige