Er läuft und läuft und läuft ...

Anzeige
Peter Wieneke (r.) bei einem Rennen im vergangenen Jahr. Bislang hat er 1.220 Marathon- und Ultraläufe absolviert Foto: jae

Marathonmann Peter Wieneke aus Hamfelde trainiert auch an den Feiertagen

Hamfelde Peter Wieneke, 68, der Marathonmann aus Hamfelde, gönnt sich keine Ruhe. „Mein Körper ist immer noch im Wohlfühlbereich, und deshalb mache ich weiter“, sagt der pensionierte Bankfachwart. Sein Terminkalender ist proppevoll: zwölf Marathonläufe im Dezember hat er notiert. Peter Wieneke lässt kaum ein Rennen aus: Am 1. Weihnachtstag läuft er rund um den berühmten, 1914 gebauten Holz-Leuchtturm an der Bunthäuser Spitze, wo sich die Elbe für etwa 15 Kilometer in die Norder- und Süderelbe teilt. „Am späten Nachmittag bin ich wieder zu Hause, dann können wir gemütlich im Kreise der Familie feiern“, verspricht er. Der Weihnachtsbaum mit elektrischen Kerzen, 3,50 Meter hoch, leuchtet schon seit dem 5. Dezember, dem Geburtstag seiner Frau Ann-Marie, die in Schweden geboren wurde. Nach den Festtagen geht es weiter: Am 28. Dezember findet in Öjendorf traditionell der Peter-Wieneke-Geburtstags-Marathon statt, für den 180 Nennungen abgegeben wurden. „Ein Ergebnis, das den ehrenamtlichen Helfern das Letzte in Sachen Logistik abverlangen wird“, versichert Wieneke, der an diesem Tag 69 Jahre alt wird. Ihm zu Ehren melden sich Jahr für Jahr besonders viele Teilnehmer. Am Silvestertag steht dann noch ein Ultralauf über 44 Kilometer auf der Billerhuder Insel auf seinem Programm. Und was ist mit Heiligabend? „Leider kann ich dieses Jahr am 24. Dezember nicht laufen, sonst gibt es Ärger. Wir bekommen Besuch aus Schweden“, erzählt Wieneke. (jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige