Erstes Saisonziel erreicht

Anzeige
Die Spielerinnen der Metropolitan Baskets haben ihr erstes Saisonziel in der Jugend-Bundesliga erreichtFoto: wb

Bundesliga: Klarer 86:59-Sieg der Metropolitan Baskets über Recklinghausen

Ahrensburg. Die Freude ist groß bei den U17-Mädchen der Metropolitan Baskets: Mit einer großartigen Leistung haben sie am Sonntag ihr wichtiges Spiel in der Basketball-Jugend-Bundesliga gegen die Metropol Girls aus Recklinghausen mit 86:59 gewonnen. Mit diesem Sieg haben sie den für das Erreichen der 1. Playoff-Runde notwendigen vierten Tabellenplatz erfolgreich verteidigt. Beste Korbwerferinnen waren Mirja Beckmann mit 27 und Jasmin Zimmermann mit 17 Punkten. Die Metropolitan Baskets Hamburg gehen erstmals in der Saison 2013/14 als Kooperationsteam der beiden Vereine Ahrensburger TSV und SC Rist Wedel in der weiblichen Nachwuchs Basketball-Bundesliga (WNBL) an den Start. Mit der Kooperation wollen beide Klubs für die leistungsstärksten Spielerinnen in Hamburg und Umgebung den Grundstein für eine verbesserte Förderung legen. Cheftrainer ist der bundesligaerfahrene Marc Köpp, Ex-Nationalspielerin Katharina Kühn seine Assistentin.

„Das sportliche Ziel dieser Saison ist das Erreichen der 2. Playoff-Runde.“ Stefan Möller

„Das sportliche Ziel dieser Saison ist das Erreichen der 2. Playoff-Runde“, sagt Stefan Möller, sportlicher Leiter Basketball des Ahrensburger TSV. „Mit dem Sieg gegen die Metropol Girls haben wir das Minimalziel erreicht, nicht in der Abstiegsrunde spielen zu müssen.“ 17 Spielerinnen gehören dem Metropolitan-Kader an, davon fünf vom Ahrensburger TV. Das Ursprungsziel, der Aufstieg in die 2. Bundesliga, konnte nicht realisiert werden. Mittelfristig eine Erstligamannschaft in Hamburg bilden zu können ist derzeit unmöglich. „Das Kapitel Bundesliga ist abgeschlossen“, sagt Stefan Möller. „Wir haben keinen Internatsbetrieb, es gibt auch keine finanzielle Förderung. Dazu kommt: Nicht alle Spielerinnen sind bereit, zusätzlich zum Vereinstraining noch zweimal in der Woche nach Hamburg zum Training zu fahren und die weiten Fahrten zu den Punktspielen auf sich zu nehmen.“ Am 9. Februar treten die Metros beim Tabellenletzten BG 89 Rotenburg/Scheeßel in Scheeßel an. Am 16. Februar beginnt die Hauptrunde. (jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige