„Es geht endlich wieder bergauf“

Anzeige
Sechs Spiele, sechs Siege: Die Fußballdamen des VfL Tremsbüttel und Trainer Dennis Behrens planen den Aufstieg.Fotos: H.-E. Jaeger

In ihrer Spielklasse sind die Tremsbüttler Fußballerinnen Spitzenreiter

Von Hans-Eckart Jaeger

Tremsbüttel. Sechs Spiele, sechs Siege, 27:1 Tore. Mit einer solch stolzen Bilanz, glauben Fußballexperten, kann eigentlich nur der FC Bayern München gemeint sein, der in dieser Saison in der Bundesliga vorneweg marschiert. Falsch getippt: Der Rekordmeister hatte nach dem sechsten Spieltag zwar 18 Punkte auf seinem Konto, aber „nur“ eine Trefferbilanz von 19:2.
Es gibt eine Fußballmannschaft, die „besser“ ist: Das sind die Frauen des VfL Tremsbüttel. In der Kreisklasse A, der untersten Spielklasse, die es gibt, sind sie unangefochten die Nummer eins. „Die Stimmung ist prächtig, es geht endlich wieder bergauf“, freut sich Trainer Dennis Behrens.
Der 34 Jahre alte Coach, Inhaber einer Einmann-Firma in Sachen Wartung und Reparatur von Kläranlagen, spielt damit auf die Probleme der vergangenen Jahre an: „Immer wieder gab es langwierige Verletzungen. Wir sind das Team der Kreuzbandrisse.“ Was Behrens damit meint? Carolin Duda, Julia Queiser und Katharina Ruge fielen letzte Saison mit solchen Verletzungen aus.
„Das war nicht der einzige Grund, dass wir fünf Jahre lang den Aufstieg in die höhere Spielklasse nicht schafften“, erklärt Dennis Behrens. „Fußball ist für Frauen nicht das Wichtigste auf der Welt. Aber ich wollte die Zügel anziehen. Im Februar gab es deshalb ein Gespräch: Entweder strengen sich alle im Training und im Spiel mehr an oder wir hören auf. Von da an wurde es besser.“
Und wie! Plötzlich kommen die Pässe an, die Abwehr ist sattelfest, und die Stürmerinnen treffen wieder. „Jetzt reden alle wieder von der Meisterschaft und vom Aufstieg“, sagt der Trainer. Dennis Behrens, der selber in Tremsbüttel und Hoisdorf kickte und der demnächst bei den alten Herren seine Fußballstiefel schnüren will, ist da etwas vorsichtiger: „Mal abwarten“, sagt er.
Am 21. Oktober, 10 Uhr, in Tremsbüttel, kommt es zum vorentscheidenden Duell gegen den Tabellenzweiten SV Meddewade. Mal sehen, wer dann die bessere Tordifferenz aufweist: der FC Bayern München oder die Frauen des VfL Tremsbüttel ...
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige