Mit einer guten Mischung in die neue Saison

Anzeige
ATSV-Trainer Michael Repky (3. von links in der hinteren Reihe) will mit seiner Mannschaft so bald wie möglich aufsteigen. Gunnar Wollesen (Nr. 2) und Martin Weber (Nr. 15) sind nicht mehr dabei.Foto: hfr

Handballtrainer Michael Repky hat sich mit seiner Mannschaft viel vorgenommen

Von Hans-Eckart Jaeger
Ahrensburg. Michael Repky hat sich viel vorgenommen. Der 49 Jahre Handballtrainer aus will die 1. Herrenmannschaft des ATSV im Laufe der nächsten Jahre dahin bringen, wo sie seiner Meinung nach hingehört: in die Hamburg-Liga. Wie lange das dauern wird, darüber stellt der Coach keine Spekulationen an: „Abwarten, irgendwann werden wir das schon aus eigener Kraft schaffen“.
Seit März 2011 trainiert er die ATSV-Männer. Als Michael Repky kam, standen sie in ihrer Klasse weit unten, den Abstieg in die Landesliga konnte er nicht mehr verhindern. Geld war nicht mehr da, jetzt musste er mit den wenigen vorhandenen Mitteln versuchen, den Umbruch zu schaffen.
Der Start war gar nicht so schlecht. Der ATSV legte ein ordentliches Spieljahr 2011/12 hin und belegte am Ende den fünften Tabellenplatz. Jetzt geht der Klub mit einer gesunden Mischung aus Jung und Alt in die neue Saison.
Auf Dauer setzt Michael Repky auf die Jugend. Damit ist er auch als Trainer u.a. beim VfL Oldesloe, bei der HSG Henstedt-Ulzburg und bei der SG Hamburg-Nord gut gefahren. Zwei Spieler aus der A-Jugend gehören jetzt zum Kader des ATSV.
Nach seinem Wechsel zum ATSV hat Repky die Spieltaktik umgestellt. Dass sein Team diese Marschroute gelernt hat, kann es im ersten Heimspiel am 16. September (17 Uhr, Reesenbütteler Redder) beweisen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige