Zwei neue Trainer auf der Matte

Anzeige
Werner Zillmann (links) und Kay Grapentin wollen der Judoabteilung des ATSV als Trainer zu einem neuen Aufschwung verhelfenFoto: wb

Frischer Wind bei den Ahrensburger Judokas. Ex-Profis Werner Zillmann und Kay Grapentin engagiert

Von Hans-Eckart Jaeger
Ahrensburg. In der kleinen Sporthalle der Grundschule am Reesenbüttel herrscht Hochbetrieb. Eine Gruppe junger Sportler in weißem Dress ist emsig dabei, die edle Kunst der Selbstverteidigung zu erlernen. Der Andrang ist groß, seit an zwei Tagen in der Woche beim Ahrensburger TSV zwei Judo-Größen als Trainer im Einsatz sind: Werner Zillmann (51) und Kay Grapentin (36). Sie sind für Martin Gehrke gekommen, der als Trainer aufhört, aber Spartenleiter in der 1978 gegründeten Judoabteilung bleibt.

Beim ATSV gestartet

„Back to the roots“ oder „Zurück zu den Wurzeln“: Zillmann und Grapentin legten einst ihre ersten Gürtelprüfungen beim ATSV ab, und sie starteten für ihren Verein erfolgreich als Wettkämpfer, bevor sie ihre Ausbildung bei der Polizei in Hamburg und Schleswig-Holstein begannen. Jetzt sind die beiden Polizeikommissare zu ihrem alten Verein zurückgekehrt. Werner Zillmann, 4. Dan Judom, 1. Dan Ju-Jitsu und Inhaber der Trainer-B-Lizenz im Judo, steht nicht mehr als Wettkämpfer auf der Matte.
Ganz anders der um 15 Jahre jüngere Kay Grapentin, 3. Dan im Judo, 1. Dan im Jiu-Jitsu und mit der Trainer-C-Lizenz ausgestattet. Der Ahrensburger Polizeikommissar kämpft immer noch im Trikot des
TSV Schwarzenbek mit gutem Erfolg für das Hamburger Judo-Team in der 1. Bundesliga.

„Wir versprechen uns durch den Neuzugang der beiden Trainer neue Impulse für die Judoabteilung.“ ATSV-Sprecherin Sabine Blöcher

„Wir versprechen uns durch den Neuzugang der beiden Trainer neue Impulse für die Judoabteilung“, sagt ATSV-Sprecherin Sabine Blöcher (51), die in ihrer Glanzzeit zum Kader der Nationalmannschaft gehörte, die vor 20 Jahren für den Lüssumer TV in der 2. Bundesliga kämpfte und die von 1996 bis 1999 für den VfL Oldesloe in der Regionalliga im Einsatz war. Dem Budo-Sport, Oberbegriff für alle japanischen Kampfkünste, ist die Trainerin und Prüferin seit 38 Jahren eng verbunden.

Gut besuchte Kurse

Es geht aufwärts beim ATSV. Die neuen Schnupperkurse sind sehr gut besucht: „Über einen Zulauf von neuen Mitgliedern würden wir uns sehr freuen“, sagt Sabine Blöcher. „Anfänger, Wieder- und Quereinsteiger sind herzlich willkommen.“
Kay Grapentin trainiert montags die Erwachsenen im Judo (18.30 Uhr) und dann
die Selbstverteidigungsgruppe (18 Uhr), Werner Zillmann hat donnerstags die Trainingseinheiten der Jugendlichen im Alter von 10 bis 15 Jahren (18 Uhr) sowie die Gruppe ab 16 Jahre (19.30 21 Uhr übernommen. Weitere Informationen unter www.judo-spass.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige