Ausstellung „Vernetzte Gerüste“

Wann? 12.10.2017 bis 24.11.2017

Wo? Rathausmarkt 1, Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg DE
Anzeige
Zeichnend nähert sich der Maler und Grafiker Peter Paulwitz-Matthäi seinen Fundstücken an Foto: Miriam Flüß
Hamburg: Rathausmarkt 1 |

Maler Paulwitz Matthäi aus Groß Borstel zeigt seine Arbeiten im Hamburger Rathaus aus

Miriam Flüss
Groß Borstel
„Ich bin steinreich!“ freut sich Peter Paulwitz-Matthäi. An den Wänden seines Ateliers im Künstlerhaus Sootbörn hängen zahlreiche Zeichnungen von Steinen, auf den Tischen und Fensterbänken liegen deren steinernen Modelle, Fundstücke von unzähligen Reisen. „Warum habe ich gesucht?“ fragt sich der Maler und Grafiker aus Groß Borstel zu Beginn vor dem leeren Blatt. „Dann zeichne ich erst einmal, lasse immer mehr los und es taucht auf, was mit den Steinen zusammenhing.“ Peter Paulwitz-Matthäi will das Geheimnis der Dinge ergründen, indem er sich ihnen annähert: „Sonst wäre es ja nur abzeichnen!“ Auch Gerüste faszinieren ihn: In Großstädten hat Paulwitz-Matthäi hunderte von Fotos von Baustellen mit Gerüsten aufgenommen, nach denen Bilder und Grafiken entstanden. Diese setzte er zu Collagen zusammen und übermalte sie.

Ausstellung bis Mitte November

Zu sehen sind Bilder dieser Serie vom 12. Oktober bis 24. November in der Ausstellung „Vernetzte Gerüste“ im Hamburger Rathaus. Der gebürtige Reutlinger, Jahrgang 1950, wollte eigentlich Lehrer werden. Doch die sogenannte Lehrerschwemme zwang ihn – zu seinem Glück, so der Maler – in die Selbständigkeit als freier Künstler und Kunstlehrer, drei Jahre lang leitete er auch eine Bildhauerwerkstatt in Santa Fu. „Kunst ist das ernste Spiel der Erwachsenen“, findet Peter Paulwitz-Matthäi. Seit mehr als zehn Jahren hat er sein Atelier im Künstlerhaus Sootbörn. Schon der Ort ist inspirierend: Die ehemalige Mittelschule in Niendorf wurde Ende der 1920er Jahre im Bauhaus-Stil errichtet nach Entwürfen der Brüder Ernst und Wilhelm Langloh, heute haben hier 16 Künstler ihre Ateliers. Das von Peter Paulwitz-Matthäi befindet sich in einem ehemaligen Klassenzimmer. „Hier arbeite ich zwar, aber das Ergebnis muss nichts Definiertes haben. Ich vergesse alles um mich herum, das ist Glück.“. Die Ausstellung „Vernetzte Gerüste“ ist montags bis freitags, 9 bis 17 Uhr, zu sehen in der SPD-Bürgerschaftsfraktion (3. OG) im Hamburger Rathaus.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige