Die Stimme aus der Notruf-Säule

Anzeige
Mitarbeiterin Eda Mike (20) aus Lohbrügge – eine von 180 Mitarbeiterinnen der Autobahn-Notruf-Zentrale Foto: ks
Hamburg: Glockengießerwall 1 |

Jeder Autobahnhilferuf der 17.000 orangen SOS-Telefone endet in Hamburg

Von Klaus Schlichtmann
Hamburg-City
Allmählich endet die Sommer-Reisezeit auf den deutschen Autobahnen, doch noch haben sie alle Hände voll zu tun, die knapp 180 Mitarbeiter in der Notruf-Zentrale am Hauptbahnhof. Denn hier, im Service-Center des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Glockengießerwall, laufen alle Fäden zusammen. In dem Kontorgebäude im 1. Stock geht im Durchschnitt alle acht Minuten ein Notruf von einer der knapp 17.000 orangefarbenen Notrufsäulen ein, die an beiden Rändern des rund 13.000 Kilometer langen deutschen Autobahnnetzes stehen. „Trotz aller Handys und Smartphones sind diese Säulen weiterhin unverzichtbar“, erklärt Geschäftsführer Dr. Jens Bartenwerfer vom GDV DL. und fügt hinzu: „Sie sind ein Symbol für eine vertrauenswürdige und verlässliche Hilfe im Notfall!“

2016: 52.803 Notrufe

Die Zahlen aus dem vergangenen Jahr untermauern das. Rund 75 Prozent aller Säulen wurden mindestens einmal genutzt. Insgesamt 52.803 Notrufe wurden 2016 von den Säulen in die Notrufzentrale nach Hamburg abgesetzt. Etwa zwei Drittel von ihnen waren Pannenmeldungen, bei einem Drittel handelte es sich um Unfallmeldungen. Weitere 17.204 Warnungen aufmerksamer Autofahrer zu akuten Gefahren wie Gegenstände auf der Fahrbahn, Böschungsbrände oder Fußgänger auf der Autobahn wurden ebenfalls nach Hamburg gemeldet, bisweilen auch ungewöhnliche wie „Hund entlaufen“ oder „Ehefrau an der Raststätte vergessen“. Bis zu 60 Mitarbeiter gleichzeitig kümmern sich am Glockengießerwall und einem weiteren Stützpunkt in der City-Süd rund um die Uhr und mehrsprachig um die Anliegen der Autofahrer. Bei Unfällen werden sofort die zuständigen Rettungsleitstellen informiert, bei Pannen die entsprechenden Dienste.

116 Notrufsäulen im Hamburger Gebiet

Allein auf Hamburger Gebiet stehen 116 Notrufsäulen, sie alle werden über die Autobahn-Meisterei Stillhorn angebunden. Die höchste Notrufdichte Deutschlands liegt übrigens auch auf Hamburger Gebiet: auf der A 255, zwischen dem Abzweig Veddel und der A 1, wurden im vergangenen Jahr 13 Notrufe pro Kilometer abgesetzt. Spitzenreiter der am meistbenutzten Notrufsäulen Deutschlands war die Säule mit der Nummer 16178 – sie steht an der A 5 Frankfurt-Karlsruhe bei Darmstadt und wurde 263 mal genutzt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige