AD(H)S und Lernen - welche Techniken helfen können

Anzeige
Viele Eltern und Lehrer sind verzweifelt und hilflos. Betroffene Kinder und Jugendliche scheinen sich den Schulstoff nicht merken zu können und sind ständig unkonzentriert. Vielen Kindern und Jugendlichen scheint eine negative Schullaufbahn vorprogrammiert zu sein – doch das muss nicht sein.

Die Schulzeit ist für Kinder und Jugendliche mit ADHS oftmals ein Leidensweg – ebenso für die Eltern. Die Eltern versuchen alles, um den Schulstoff in die Köpfe der Kinder zu bekommen, doch scheinen viele dieser Versuche hoffnungslos zu sein. Das Ergebnis ist vielfach Ärger und Streitereien zu Hause und Frust sowie Ängste in der Schulzeit. Das Selbstvertrauen dieser Kinder wird durch die ständigen Misserfolge, gepaart mit Unterstellungen wie „nun lern doch mal“, „streng dich besser an“, „du bist zu faul“ zerstört. Sie empfinden sich irgendwann selber als „dumm“ und suchen sich eine Kompensationsmöglichkeit, z. B „ Rabauke“, „Klassenclown“, „Dieb“, „Draufgänger“.

vollständiger Artikel
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige