Booz mischt Barmbek auf

Anzeige
Booz hat sich in der Hamburger Musikszene bereits einen Namen gemacht Foto: Sascha Niethammer

Hamburger Nachwuchsrapper veröffentlicht neue Platte

Von Ulrich Thiele
Barmbek
Kamera: Check! Playback: Check! Frisur: Check! Und los geht’s: „Ey, ich bleib auf meiner Position, die ich eingenommen hab und halte dort die Stellung wie ein eiserner Soldat. Bin ein riesengroßer Halbschwarzer. Mama war nur da, nein, ich hatte keinen Vater. Doch mein Karma ist auf meiner Seite. Wenn ich Gutes tue, weiß ich, werde ich Gutes erreichen“, rappt der 21-jährige Booz zu dem Beat aus seinem Smartphone und bewegt sich dabei lässig mit seinen 1,94 Metern vor der Kamera. Booz: Das ist ein junges Multitalent aus Eimsbüttel, Ecke Lutterothstraße. Rapper, Schauspieler, Tänzer und Entertainer in einem. „Ich bin ein energiegeladener Typ. Ob ich schauspiele oder rappe ist mir egal. Hauptsache, ich darf auf der Bühne stehen und mich ausleben“, erzählt der sympathische Performer enthusiastisch während der Drehpause am Set zu seinem neuen Musikvideo im Ernst-Deutsch-Theater. Dementsprechend zählt das Allroundtalent mit Michael Jackson und Will Smith auch zwei Entertainer zu seinen Vorbildern, die für ihre breitgefächerten Talente bekannt sind. „Mich beeindrucken die Leute, die mehr als eine Sache machen. Ohne „Der Prinz von Bel-Air“ zum Beispiel wäre ich nicht der, der ich heute bin. Diese ganze lässige Art, wie Will Smith da auftritt, hat mich showtechnisch stark beeinflusst“, sagt er über die berühmte 90er-Jahre-Sitcom mit dem Hollywoodstar. Booz selbst ist auch kein Unbekannter mehr und hat bereits einiges an Rampenlicht-Erfahrung vorzuweisen. Vor allem in Hamburg hat er sich einen Ruf erarbeitet durch Auftritte in Barmbek, Eimsbüttel und in der Sternschanze sowie als Schauspieler auf der Bühne des Jugend-Projekts „Lukulule“ in Stellingen, wo sein Weg als Künstler seinen Anfang nahm. „Hamburg ist meine Stadt, einfach die beste Stadt“, sagt der gebürtige Hamburger. Vor vier Jahren war er in der Doku-Serie „Romeo feat. Julia – Die HipHop-Helden“ im TV zu sehen, er stand schon mit den Hamburger HipHop-Größen Jan Delay und Samy Deluxe gemeinsam auf der Bühne und als er vor kurzem ein knapp zweiminütiges Rap-Video von sich auf seiner offiziellen Facebook-Seite veröffentlichte, wurde dies nach einem Tag stolze 75.000 mal aufgerufen, mittlerweile sogar mehr als 170.000 mal. Kein Wunder: Denn Booz rappt nicht nur ausgezeichnet und performed locker und humorvoll, als wäre er für das Rampenlicht geboren – seine Videos, die er auf seinem Youtube-Kanal veröffentlicht, sind auch top produziert. Und das ohne kommerzielle Institution im Rücken. Seine Platte „Emotion“ ist seit ein paar Tagen auf dem Markt.

Weitere Infos: Booz auf Facebook
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige