Fortsetzung folgt

Anzeige
Die Barmbeker Kino-Nacht wurde im Juni das erste Mal veranstaltet. Rund 5.000 Besucher kamen zu den elf Kinoabenden Foto: OutdoorCine/wb

Barmbeker Open-Air-Kino ist auch für 2016 geplant – mit mehr Vorführungen

Von Marco Dittmer
Barmbek
Von den ersten Barmbeker Kino-Nächten könnte es im kommenden Jahr eine Fortsetzung geben. Der zweite Teil des Open-Air-Kinos soll dann mit bis zu vier Wochen deutlich länger sein als die Premiere Ende Juni. Vor acht Wochen startete auf dem Bert-Kaempfert-Platz in Barmbek das elftägige Freiluft-Kino. Laut Veranstalter Dirk Evers von OutdoorCine besuchten rund 5.000 Menschen die Kinoabende. Der Hollywood-Hit „Mad Max: Fury Road“ und die Komödie „Der Nanny“ mit Matthias Schweighöfer waren am besten besucht. Das lag aber auch an den lauen Sommernächten. Überzeugen konnte auch die Technik. Denn auch wenn Freiluftkinos in Hamburg keine Seltenheit mehr sind, wurde mit dem Silent-Cine-System in Barmbek das leiseste Kino der Stadt veranstaltet. Dafür wurden Hunderte Funkkopfhörer an die Zuschauer vor Beginn der Aufführungen verteilt.

Leinwand aufblasbar


Dirk Evers ist Veranstalter der Kino-Nächte und wohnt selbst nicht weit von dem Marktplatz. „Insbesondere zum Ende hin hatten wir steigende Besucherzahlen. Und dass der Filmton ausschließlich über Funkkopfhörer übertragen wurde, hat sichtlich allen Besuchern gefallen. Letztendlich konnte so jeder Zuschauer noch intensiver in das Filmgeschehen eintauchen“, sagt der 50-jährige Barmbeker. Bewährt hat sich auch die aufblasbare Leinwand am Museum der Arbeit. Sie musste zwar jeden Abend neu aufgebaut werden, war nach der Vorstellung aber schnell verpackt. Barmbeker freuen sich auf viele neue Kinofilme unter freiem Himmel.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige