Hamburg: Ein Hoch aufs Rad!

Anzeige
Fliegendes FahrradFoto: Björn Lexius/wb

Große Ausstellung im Museum für Arbeit bis März 2015

Hamburg In Deutschland gibt es mehr als 70 Millionen Fahrräder – das Museum der Arbeit liegt mit seinem neuen Ausstellungsthema voll im Trend. Vor allem in Hamburg, der „Green Capital“, wird immer wieder darüber diskutiert, ob und wie man das Fahrradfahren fördern kann. Die Schau, die bis März 2015 läuft, präsentiert anhand von mehr als 100 Fahrrad-Ikonen der letzten 200 Jahre die technische Entwicklung, das Design, die vielfältigen Fahrradszenen sowie Mobilitätsaspekte der Gegenwart und Zukunft. Zu den in der „Highlight-Galerie“ gezeigten Klassikern zählen eines der ersten deutschen Hochräder der Firma Adler von 1885, das „Hirondelle“, ein Holzfelgen-Rennrad der Firma Diamant von 1930 oder das kuriose „Swing Bike“ von 1977 mit Hinterradlenkung. Besucher können an einem Workshop zum Lastenrad-Bau teilnehmen, den Bau von Retro-Rädern miterleben und sich über das Aufbereiten historischer Räder informieren. Wer radfahren will, hat an jedem zweiten und vierten Sonntag im Monat (13.30 – 17 Uhr, 2 Euro plus Museumseintritt) die Wahl zwischen Hochrad-Station und Fahrrad-Simulator. (leu)

Montag, 13 bis 21 Uhr, Dienstag bis Sonnabend, 10 bis 17 Uhr, Sonntag
und feiertags 10 bis 18 Uhr. Museum der Arbeit, Wiesendamm 3, Tel.: 428 133 0, Eintritt: 6 Euro, 4 Euro ermäßigt, freier Eintritt für Kinder und Jugendliche
unter 18 Jahren
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige