Limp Bizkit rocken den Stadtpark

Anzeige
Die US-Rockband Limp Bizkit prägte Ende der 90er-Jahre den Nu-Metall-Rock. Foto: Jahnke

Nu-Metall-Rock in Originalbesetzung

Barmbek/Winterhude. Mit über 40 Millionen verkauften CDs seit ihrem Debutalbum „Three Dollar Bill, You’all“ 1997 gehört Limp Bizkit zu den großen Fischen im US-Rock-Biz. Da stört es das Quintett um Lead-Sänger Fred Durst auch nicht, dass die Plattenfirma Interscope Ende vergangenen Jahres ihren Vertrag überraschend kündigte. Das letzte Album „Gold Cobra“ mit den ersten neuen Songs der Metall-Hip-Hop-Rocker aus Florida seit 2005 hatte sich nur mäßig verkauft. Fred Durst nahm es gelassen: Man spiele für seine Fans, nicht die Plattenbosse, gab er zu Protokoll. Und man wolle sich ohnehin mehr auf Tourneen konzen-trieren. Dass Limp Bizkit ihre Live-Qualitäten trotz schwindender Verkaufszahlen nicht eingebüßt haben, bewies die Band bereits 2009 beim Stadtpark-Open-Air mit einer fulminanten, temporeichen Rock-Show, die die Fans zurück in die Jahre 1999 und 2000 versetzte, dem Höhepunkt des Limp-Bizkit-Erfolgs mit Alben wie „Significant Other“ und „Chocolate Starfish“. Jetzt kehrt das Quintett für zwei Open-Air-Shows nach Deutschland zurück und spielt neben Dresden auch beim Stadtpark-Open-Air in Hamburg – ein Abend, den sich Freunde des Nu-Metall-Rocks nicht entgehen lassen sollten, da Limp Bizkit wieder in Originalbesetzung tourt, inklusive Streithahn Wes Borland. (rho)

Montag, 18. Juni, 19 Uhr, Freilichtbühne Stadtpark, Saarlandstraße Ecke Jahnring, Karten: 44 Euro
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige