MISCHPOKE

Anzeige
Inspiriert vom Kreislauf des Lebens spielen die fünf Musiker der Band Mischpoke mit ansteckender Leidenschaft ihr neues Programm Foto: hfr

Dos Lebn iz a Kreis

Barmbek. Die Hamburger Klezmerband MISCHPOKE wirft für ihr neues Programm all ihre Erfahrung aus 10 Jahren Zusammengehörigkeit in die Waagschale und entdeckt doch immer wieder Neues. Die fünf Musikerinnen und Musiker (Magdalena Abrams: Klarinette, Gesang, Cornelia Gottesleben: Violine, Alexander Hopff: Tasteninstrumente, Gesang, Frank Naruga: Gitarre, Maria Rothfuchs: Kontrabass) lassen ihre individuellen Erfahrungen aus Folklore, Klassik und Jazz in die Arrangements einfließen, ohne dabei den Geist der Klezmorim zu vergessen. Jedes Konzert lässt Raum für Improvisation. Virtuose Instrumentalstücke lassen die Grenzen zwischen traditionellem Klezmer und moderner Klangsprache verblassen. Traditionelle Lieder in neuem Gewand wechseln sich ab mit Eigenkompositionen, die klingen, als hätte man sie gerade neu entdeckt. Lebensbejahende Lieder handeln von Liebe, Leid, Hoffnung und der typisch jiddischen Kombination aus Melancholie und Witz - also dem prallen Leben mit all seinen Höhen und Tiefen. Das Programm ist inspiriert vom Kreislauf des Lebens. Die Band begibt sich auf eine Reise in Vergangenheit und Zukunft zugleich und steht doch mit beiden Beinen fest im Hier und Jetzt. (hfr)

Freitag, 15. Februar, 20 Uhr, Bürgerhaus in Barmbek e.V., Lorichsstr. 28 A,
22307 Hamburg, Tel.: 040/630 40 00, Eintritt: 10 / 5 Euro, Buergerhaus-in- Barmbek
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige