Singen übers Geld

Anzeige
Der Chor des bedingungslosen GrundeinkommensFoto: Bernhard Ludwig/wb

Projekt „Bedingungsloses Grundeinsingen“ auf Kampnagel

Hamburg. Performance-Künstlerin Bernadette La Hengst startete vor fünf Jahren ein politisches Experiment, bei dem Menschen fiktiv 1.000 Euro als bedingungsloses Grundeinkommen (bGE) erhalten. Jetzt ziehen Bernadette La Hengst und ihr Chor aus den „bGE-Empfängern“ eine musikalische Bilanz auf Kampnagel. Das „Bedingungslose Grundeinsingen“ ist chorisches Coaching für alle – denn wer verdient nicht zu wenig oder zu viel Geld, hat zu wenig oder zu viel Zeit, ist überarbeitet, leidet unter dem Burn-Out- oder Bore-Out-Syndrom? In glamourös-trashigem Setting diskutieren die bedingungslose Chorleiterin und ihr Chor aus unterschiedlichen Perspektiven und fordern gleichzeitig zum Singen auf. Bernadette La Hengst arbeitet zwischen Pop, Performance und Politik und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die drei „P‘s“ zusammenzuführen – dabei kommen politische Pop-Performances heraus, wie zuletzt „Integrier mich, Baby“ am Thalia in der Gaußstraße. (wb)

Mittwoch, 22., bis Sonnabend, 25. Januar, 19.30 Uhr, Kampnagel, Jarrestr. 20, Eintritt:
12 Euro, ermäßigt 8 Euro
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige