„Alte Wöhr“-Station in Barmbek wird umgebaut

Anzeige
Ab Oktober wird dieser Zugang zur S-Bahn gesperrt Foto: Archiv/ba

Hamburg, Bund und Bahn investieren rund fünf Millionen Euro – Beeinträchtigungen bis 2018

Barmbek Die Deutsche Bahn baut die S-Bahnstation „Alte Wöhr“ um. Die Vorarbeiten haben bereits Anfang August begonnen. Am vergangenen Montag (12. September) begannen die Hauptarbeiten mit dem Abriss des alten Empfangsgebäudes. Im Anschluss erfolgt der Neubau des Bahnsteigs, der Personenunterführung sowie der Zugangstreppe. Das Bahnsteigdach wird bis zum Aufzug verlängert. Darüber hinaus werden die Beleuchtung, die Anlagen für Wasserver- und entsorgung sowie die Stromleitungen in der Station auf modernen Standard gebracht. Durch ein spezielles Leitsystem wird die Orientierung für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen wesentlich verbessert.

Provisorische Brücke


Nach Abschluss dieser Arbeiten wird der Vorplatz neu gestaltet. Er erhält einen neuen Verkaufspavillon sowie eine Bike & Ride-Anlage. Insgesamt investieren Bund, Stadt und Bahn in diese Baumaßnahme knapp fünf Millionen Euro, so Deutsche-Bahn-Sprecher Egbert Meyer-Lovis. Während der Arbeiten wird ab Ende Oktober der Aufzug für sechs Monate außer Betrieb genommen und der reguläre Zugang zur Station gesperrt. Bis voraussichtlich April nächsten Jahres ist der Bahnsteig über eine provisorische Fußgängerbrücke erreichbar. Mobiltätseingeschränkten Personen stehe in dieser Zeit die benachbarte Station „Rübenkamp“ zur Verfügung. Zeitweise Auswirkungen auf den S-Bahnverkehr seien nicht zu vermeiden. So werden vom 1. bis 3. Oktober sowie am 22. und 23. Oktober die S-Bahnen durch Busse ersetzt. Ausführliche Informationen dazu werden im Internet unter www.s-bahn.hamburg veröffentlicht. Der Abschluss aller Arbeiten ist für das Frühjahr 2018 geplant. Trotz des Einsatzes moderner Geräte und Bauverfahren lassen sich laut Meyer-Lovis Beeinträchtigungen durch Lärm und Staub nicht vermeiden. Die Deutsche Bahn bittet alle Betroffenen um Verständnis für die mit den Bauarbeiten vorübergehend verbundenen Unannehmlichkeiten. (ba)

Weitere Infos: Die S-Bahn Hamburg
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
393
Michael Kahnt aus Barmbek | 14.09.2016 | 13:49  
393
Michael Kahnt aus Barmbek | 16.09.2016 | 08:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige