Anwohner fordern „Runden Tisch“

Anzeige
Anwohner lässt die geplante Unterkunft nicht kalt Foto: Haas

Initiativen zur Flüchtlingsunterkunft im Anzuchtgarten nunmehr als Vereine aktiv

Ohlsdorf Während die Bauarbeiten fortschreiten, bleiben auch die drei Initiativen in Klein Borstel zur Folgeunterkunft mit 700 Plätzen für Flüchtlinge am alten Anzuchtgarten aktiv – wie kürzlich berichtet. Im jüngsten Newsletter wendet sich „Gemeinsam in Klein Borstel“ erneut gegen die zu hohe Anzahl von Flüchtlingen. Kürzlich rief die Iniative zu einem „Flashmob“ auf: Rund 300 Anwohner setzten sich am Zaun der enstehenden Unterkunft ins Bild und trugen sich in eine Unterschriftenliste ein. „Aus einer kurzfristigen Notlösung darf keine dauerhafte bauliche Änderung unseres Stadtteils enstehen“, so der Tenor der Initiative, die in einem offenen Brief die unverzügliche Einrichtung eines „Runden Tisches“ fordert. Die Stadt lasse Transparenz und Bürgerbeteiligung vermissen, fordere aber von der Bevölkerung freiwillige Unterstützung ein. „Wir fordern von der Politik ebenfalls Unterstützung ein und wollen den Dialog aktiv gestalten.“ Im Regionalausschuss fand die Initiative bereits Gehör: Offene Fragen sollen in der nächsten Sitzung am 9. November weiterdiskutiert werden. Dass Klein Borstel die Zahl von 700 Neuankömmlingen schlecht verkrafte, darin sei man sich einig mit der Initiative „Lebenswertes Klein Borstel“. Die Initiative hat sich als Verein etabliert und unterstützt eine Gruppe von Anwohnern, die vor Gericht die Rechtmäßigkeit und Größe der Folgeunterkunft prüfen lassen will. Unterdessen hat sich die Gruppe „Klein Borstel hilft“ ebenfalls als Verein eintragen lassen und verfügt über den amtlichen Status der Gemeinnützigkeit: So könne die geplante Hilfe für Flüchtlinge auch mit Geldspenden gegen Quittung unterstützt werden. Aktuell befasst sich die Initiative mit Netzwerkarbeit, zudem bereiten sich verschiedene Arbeitsgruppen zur Unterstützung der Neuankömmlinge vor. „Jede helfende Hand zählt“, heißt es im Rundbrief von „Klein Borstel hilft“. Eine große Auftaktveranstaltung sei aktuell in Planung. (wh)
Anzeige
Anzeige
2 Kommentare
104
Jens Eckleben aus Winterhude | 27.10.2015 | 21:16  
393
Michael Kahnt aus Barmbek | 28.10.2015 | 06:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige