Ausschreibung erforderlich

Anzeige
Unermüdlich engagieren sich die Bramfelder und ihr Verein Kulturinsel für die Umsetzung des Projekts. Foto: Sobersko

Beratungsauftrag verzögert das Projekt Kulturinsel

Bramfeld. Das Interesse an dem Projekt Kulturinsel ist ungebrochen. Aber wie geht es weiter, was ist der Stand der Dinge?
Auf Anfrage beim Bezirksamt Wandsbek wird der Status quo Kulturinsel wie folgt beschrieben: „Zur Kulturinsel hat die Bezirksversammlung am 3. November beschlossen, die Modernisierung des „Försterhauses“ zu unterstützen.
Für diesen Bauabschnitt wurden 300.000 Euro bereitgestellt. Derzeit wird geprüft, inwiefern dieser Bauabschnitt umgesetzt werden kann. Dabei wird untersucht, ob die 300.000 Euro ausreichen, um die Modernisierung des „Försterhauses“ inklusive Ausstattung, Nebenkosten und Außenanlagen durchzuführen. Insbesondere sollen weitere Kosten, die eventuell hinzukommen könnten, definiert werden.“ Eine weitere Konkretisierung sei zurzeit nicht möglich. Kürzlich ist dem Prozedere noch ein weiterer Akt vorgeschaltet worden.
Der Bezirk hat festgelegt, dass ein Auftrag für Projektentwicklungs- und Beratungsleistungen, wie sie für die Kulturinselplanungen nötig sind, öffentlich ausgeschrieben werden muss. Dafür hat die Bezirksversammlung 30.000 Euro zur Verfügung gestellt. Erst wenn diese Überprüfung des Projekts stattgefunden hat, kann der Verein die bereitgestellten 300.000 Euro nutzen, um die Entstehung der Kulturinsel voranzutreiben. Die GAL hat inzwischen mit der SPD einen Ausschreibungsentwurf vorbereitet, der dem Finanz- und Kulturausschuss vorgelegt werden soll. Auch wenn dieser weitere bürokratische Akt das Projekt erneut verlangsamt, lässt sich der Verein Kulturinsel nicht verunsichern.
Dazu Britta Burmeister, Vereinsvorsitzende: „Ich bin ganz zuversichtlich, dass wir auf einem guten Weg sind. Immerhin hat BRAIN e.V. auf der letzten Beiratssitzung beschlossen, Mitglied im Verein zu werden.“ Mit vereinten Kräften aus Bramfeld wird jetzt an einem Strang gezogen. Jeder, der auch „mitziehen“ möchte, ist herzlich eingeladen. (ts)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige