Barrierefrei zur U 3 in Hamburg

Anzeige
Visualisierung: Hochbahn

Haltestelle Mundsburg wird für 1,5 Millionen Euro ausgebaut

Hamburg. Das denkmalgeschützte Gebäude der U3-Haltestelle Mundsburg wird barrierefrei ausgebaut. Die Haltestelle erhält im Zuge der Umbauarbeiten zwei Aufzüge. Es werden außerdem Orientierungshilfen und ein Leitsystem für sehbeeinträchtigte Fährgäste installiert. Um den Fahrgästen einen ebenen Ein- und Ausstieg zu ermöglichen werden die Bahnsteige erhöht. Die Hochbahn investiert knapp 1,5 Millionen Euro in das Projekt, das noch in diesem Jahr fertiggestellt wird.
Beim Umbau der 1911 erbauten Haltestelle Mundsburg spielt der Denkmalschutz eine große Rolle. Künftig werden zwei transparente Glasaufzüge außerhalb des Gebäudes den direkten Zugang zum Bahnsteig ermöglichen und das historische Erscheinungsbild des Gebäudes möglichst wenig beeinträchtigen. Der einmalige Charakter der Bahnsteige und des historischen Mobilars der Haltestelle soll erhalten bleiben. Schon vor über 100 Jahren urteilte das Hamburger Fremdenblatt: „Den in rotem Backstein ausgeführten Bahnhof Mundsburg kann man zu den schönsten Bauten der gesamten Anlage zählen.“ Bereits zwischen 1983 und 1985 erfolgten aufwendige Renovierungsarbeiten, die schon damals den Charakter der Haltestelle berücksichtigten.
Die Haltestelle Mundsburg ist die mittlerweile 15. Haltestelle, die im Rahmen des seit 2011 laufenden und vom Senat mit 32 Millionen Euro finanzierten „Barrierefreien Ausbauprogramms“ ausgebaut wird. Insgesamt sollen 20 Haltestellen im Rahmen dieses Programms barrierefrei werden. Aktuell arbeitet die Hochbahn an sechs weiteren Haltestellen: Feldstraße, Burgstraße, Berne, Hammer Kirche, Legienstraße und Wandsbek-Gartenstadt. (ms)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige