Busse besser finden

Anzeige
Der Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde und Dulsberg kennt das Problem rund um die schlechte Fahrgastinformation am Barmbeker Bahnhof Symbolfoto: thinkstock

Bahn und Hochbahn: Pläne angepasst

Barmbek Der Regionalausschuss Barmbek-Uhlenhorst-Hohenfelde und Dulsberg kennt das Problem rund um die schlechte Fahrgastinformation am Barmbeker Bahnhof und hatte sich des Themas vor den Ferien angenommen. In der jüngsten Sitzunng wurde jetzt mitgeteilt, dass die Deutsche Bahn und die Hochbahn die Lage endlich verbessert hätten.
Aufgrund der Bauarbeiten ergeben sich – wie auch schon im Wochenblatt berichtet – teilweise erhebliche Einschränkungen für Fahrgäste. Insbesondere für Touristen stellt sich dieser Umstand als erhebliche Schwierigkeit dar und ist vor dem Hintergrund Hamburgs als Tourismusstadt nicht hinnehmbar. In einem ersten Schritt, so hieß es jetzt in der Mitteilung vor dem Ausschuss, wurde die Wegeleitung der S-Bahnstation Barmbek optimiert. Ergänzend würden laut der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) „die Umgebungspläne standortbezogen angepasst, sodass sich die Standorte der Busse nun leichter finden lassen“. Ferner würden auf den Bahnsteigen acht neue Flächen für die Platzierung der angepassten Umgebungspläne geschaffen. Alexander Kleinow, Sprecher der SPD-Regionalausschussfraktion, ist hoffnungsvoll, aber abwartend: „Wir hoffen auf eine umfassende Verbesserung der Situation am Bahnhof.“ Dennoch würde die SPD die Entwicklung weiter im Auge behalten und anlassbezogen erneut nachfassen, unterstreicht Kleinow. „Dass die Umgebungspläne erst jetzt aus der Perspektive des Fahrgasts entwickelt werden ist bemerkenswert“, so Kleinow. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige