Den Stadtteil schönkneten

Anzeige
Mit Knete den idealen Stadtteil bauen: Dazu hatten „Stadtspieler“ kürzlich Gelegenheit Foto: pi

Stadtteilspieler modellierten für Barmbek

Barmbek. Spielerisch die Stadt verschönern – das wollten am vergangenen Mittwoch 25 Teilnehmer beim Auftakt der Veranstaltungsreihe „Stadtspieler“ im Gemeindesaal der Kirchengemeinde Barmbek-Nord (Tieloh 26). Beim gemeinsamen Kneten an fünf Spieltischen gestalteten Jugendliche, Anwohner und Mitglieder aus Kultureinrichtungen und Beiräten fantasievolle Gebäude, die den Stadtteil verschönern und bereichern würden.
Die Spieler bauten mit Knete ihre ideale Stadt aus Bauwerken und Figuren und entwickelten zusammen Ideen für das öffentliche Leben.
Jeder Stadtspieler schlüpfte dabei in verschiedene Rollen und erfand Geschichten: Investoren bauen ein Gebäude, Bewohner besuchen ihre Nachbarn, Planer verbessern die Straßen und den Verkehr. Moderiert wurde das „Stadtspiel“ von Georg Pohl, der das Spiel auch entwickelt hat. „Stadtspieler“ ist eine Veranstaltung von Zinnschmelze, Bürgerhaus, LoWi Büro für lokale Wirtschaft und der Kirchengemeinde Nord Barmbek. Gefördert wird die Aktionsreihe von der IG Fuhle e.V. und aus den Verfügungsfonds Themengebiet Langenfort und Sanierungsgebiet Barmbek Nord. Ziel des Spiels ist es, gemeinsam mit interessierten Barmbekern kreative Ideen für die Gestaltung des Stadtteils und des Miteinanders darin zu entwickeln. Nach dem Auftakt wird es am 29. August einen Workshop geben, zu dem alle diejenigen eingeladen sind, die das Spiel zukünftig in Barmbek anleiten und dafür sorgen wollen, dass es kräftig in den verschiedensten Zusammensetzungen gespielt wird. (sl)

Anmeldungen werden unter Tel.: 299 20 21 angenommen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige