DHL: Platzprobleme bei der Paket-Ablage

Anzeige
Hat Post-Probleme in Bramfeld: Rentner Günther Endlich Foto: tel

Päckchen lagen offen herum. Post reagiert nach Wochenblatt-Recherche

Bramfeld „Hier gebe ich meine Post nicht mehr auf!“ Günther Endlich (74) war empört. Er und seine Frau waren vor Kurzem wieder nach Bramfeld gezogen, wo sie früher schon jahrzehntelang gewohnt hatten. Nun ging der ehemalige kaufmännische Angestellte mit Päckchen und Briefen erstmals zur Post-Agentur am Bramfelder Dorfplatz. Doch was er dort sah, gefiel ihm gar nicht. In dem kleinen Lotto- und Tabakwarenladen mit gläsernen Außenwänden fehlte es offensichtlich an geeigneten Stellflächen. Die abgegebenen Postsachen jedenfalls landeten in offenen Rollwagen, die direkt neben dem Kundeneingang abgestellt waren. „Dort kann doch jeder Passant rein greifen und sich etwas herausholen“, meinte Endlich. Zumal dann, wenn sich vor dem Verkaufstresen eine längere Schlange von Kunden bildete, was nach Endlichs Beobachtung dort häufig vorkommt. „Dann sieht die Verkäuferin hinter dem Tresen nur eine Menschenschlange, und die verdeckt den Blick auf die Postwagen dahinter. Angesprochen auf die offensichtlichen Missstände, erklärte die Verkäuferin, es gebe nun einmal keinen anderen Platz für die Wagen. Mehr könne sie dazu auch nicht sagen. Das Wochenblatt hakte nach und erhielt von DHL-Sprecher Martin Grundler folgende Auskunft: „Aufgrund der hohen Anzahl an Paketsendungen hatte diese Partner-Filiale Platzprobleme. Daher wurden die Pakete zwischenzeitig in unmittelbarer Kundennähe aufbewahrt. Da dies nicht sein darf, wurde inzwischen die Zahl der täglichen Abholfahrten erhöht, um die Kapazitäten zu erhöhen. Außerdem laufen mit dem Filialpartner Gespräche, damit das Problem künftig nicht mehr vorkommt. Wir bedauern die Unannehmlichkeiten für die Kunden.“ Für Günther Endlich hat sich dort sichtbar noch nichts verbessert. Er schlägt vor: „Die Briefe sollten in einer abschließbaren Box deponiert werden – wie in einer Wahlurne. Und die Rollwagen könnte man bestimmt auch mit Gittern sicher verschließen.“ (tel)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige