Ehrenamtlich gärtnern

Anzeige
Bevor der Herbst sich ankündigt, öffnet der Naturgarten ein letztes Mal in diesem Jahr seine Pforten für Besucher. Michael Kasch berät Besucher Foto: Busse

Nabu-Stadtteilgruppe Bramfeld/Ohlsdorf/Barmbek öffnet am 6. September Naturgarten

Hamburg-Nord Leidenschaftliche Garten- und Naturfreunde stimmen sich schon jetzt auf das nächste Jahr ein: Sie bringen Blumenzwiebeln in die Erde und freuen sich auf die ersten Farbtupfer im kommenden Frühling. „Es ist schön, bereits früh im Jahr etwas Buntes im Garten zu haben“, findet auch Michael Kasch von der Nabu-Stadtteilgruppe Bramfeld/Ohlsdorf/Barmbek. Der Naturschutzbund hegt und pflegt seit über 25 Jahren in ehrenamtlicher Arbeit ein grünes Paradies mitten in der Stadt: Auf rund 1.500 Quadratmetern findet sich in einer Alsterdorfer Schrebergartenkolonie ein Naturgrundstück, das mit Streuobstwiese, Kräuterspirale, Sumpfbeet und Teich, Feldsteintrockenmauer, Bauerngarten und Schattenbeet, Insektenhotel, Bienenkästen und vielem mehr Lebensraum für eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren bietet.

Tag der offenen Gartenpforte


Am Sonntag, den 6. September, lädt der Nabu zum letzten Mal in diesem Jahr zum Tag der offenen Gartenpforte in seinen Naturgarten ein. Interessierte können sich von 11 bis 17 Uhr kostenlos vielfältige Anregungen dafür holen, wie sich der Garten und sogar der Balkon als ökologisch wertvoller Lebensraum gestalten lassen. Außerdem findet ein Verkauf von besonderen Blumenzwiebeln statt: Zahlreiche, verschiedenfarbige Wildformen von Tulpe, Narzisse, Krokus, Lauch und Milchstern sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern bieten auch frühen Insekten Nahrung. „Die Hummelkönigin wacht als Erste aus der Winterruhe auf und freut sich über einen gedeckten Tisch, während sie einen geeigneten Platz für ihr neues Volk sucht“, gibt Naturexperte Kasch ein Beispiel. Tipps zum idealen Standort für die Blumenzwiebeln sind natürlich inklusive. Ebenfalls vor Ort ist der Hamburger Hobbyimker Balthasar Iblher, dessen Bienenvolk im NABU-Garten eine Heimat gefunden hat.

Wer will mitmachen?


Iblher informiert die Besucher über Bienenhaltung und Honigherstellung. Der Naturgarten liegt im Kleingartenverein „Birkenhain“, Parzelle 185, direkt an der Bebelallee, Ecke Deelböge, etwa drei Gehminuten entfernt vom U-Bahnhof Lattenkamp. Weitere freiwillig Aktive sind im Nabu-Garten jederzeit willkommen, Kontakt über Michael Kasch, Telefon20 97 12 93, E-Mail: michael.kasch@t-online.de. (cb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige