Ein verpatzter Saisonauftakt

Anzeige
Barmbeks in der Anfangsphase sehr agiler Marcel Bethke (l.) im Zweikampf mit Quaissar NazariFoto: Thomas Hoyer

Enttäuschende Vorstellung des Kreisligisten SV Barmbek bei DuWo 08

Von Thomas Hoyer
Barmbek. Mit einer 1:2-Niederlage gegen DuWo 08 startete Kreisligist SV Barmbek nicht gerade viel versprechend in die neue Saison. Nach dem tollen Pokalsieg über Tus Berne war das Team überhaupt nicht wieder zu erkennen und enttäuschte auf der ganzer Linie.
Dabei hatte das Team von Trainer Claus Frerix recht gut begonnen und war durch eine von Muammer Dünder direkt verwandelte Ecke nach 13 Minuten in Führung gegangen. Wenig später scheiterte Murat Ak mit einem direkten Freistoß am Torwart der Gäste, und auch ein 14m-Schuss von Marc Flemmig verfehlte das gegnerische Tor. Damit hatten die Barmbeker ihr Pulver verschossen. „Was ich anschließend von meiner Mannschaft gesehen habe, war nur noch sinnloses Gebolze, hatte mit Fußball nichts mehr zu tun“, so Trainer Frerix. „Eigentlich hätte uns der Vorsprung Sicherheit geben müssen.“ In der Folge kamen die Gäste besser ins Spiel und vergaben zwei gute Chancen, ehe Kevin Cyglicki, der flach aus 20 Metern ins lange Eck traf, kurz vor der Pause der Ausgleich gelang. Wer dachte, die Barmbeker würden nach dem Seitenwechsel „zurückkommen“, sah sich getäuscht. Nichts lief mehr. Aber auch der Gegner war nur selten wirklich gefährlich. Bis zur 88. Minute, als sich Alexander Wilschkerst auf der rechten Abwehrseite überlaufen ließ, Torhüter Sebastian Nagel beim Herauskommen eine Sekunde zu lange zögerte und dem Gegner durch Lars Böhm der Siegtreffer gelang.
Claus Frerix, seit März Trainer an der Meister-Francke-Straße, steht ein 20-köpfiger Kader zur Verfügung. „Für mich ist die mannschaftliche Geschlossenheit das Allerwichtigste“, so der Coach, der bedauert, dass Kapitän Dennis Sommer, einer seiner Stammkräfte im Mittelfeld, in der neuen Serie aus privaten Gründen pausiert. Im Rahmen der Vorbereitung, zu der ein Trainingslager im ostfriesischen Ihlow gehörte, bestritten die Barmbeker sieben Spiele, darunter die Teilnahme am Hellbrook-Cup und am Bergstedt-Cup. Die beste Leistung bot seine Truppe beim 7:1-Erfolg über den FC Quickborn, zu dem Marcel Bethke drei Treffer beisteuerte. Noch eine Schippe drauf legten Kapitän Murat Ak und seine Mitstreiter in der 1. Runde des Oddset-Pokals, in der man den Bezirksligisten tus Berne durch Tore von Marc Flemming und Muammer Dünder mit 2:1 bezwang. „Alles das, was wir in der Vorbereitung in Bezug auf die Spielanlage trainiert haben, hat die Mannschaft in dieser Partie hervorragend umgesetzt“, so Claus Frerix, der mit seinem Team den achten Platz der letzten Serie verbessern möchte. „Umso unverständlicher ist es, wie wir gegen DuWo eine so traurige Vorstellung abliefern konnten.“
Zugänge
Nagel, Bröcker (beide zur Winterpause Post SV), Bethke, Schröder (beide zur Winterpause eigene 2. Liga), Hassan (TuS Hamburg), Stobbe (DSC Hanseat), V. Frerix (SV Blankenese A-Jugend), Zohori (FC Maihan).

Das Aufgebot 2013/ 2014
TOR: Sebastian Nagel, Torben Fröchtenicht, Manuel Schröder; ABWEHR: Ivo Vödisch, Nico Dreißig, Björn Schütte, Alexander Wilschkerst, Mikko Bröcker, Yannick Wrage; MITTELFELD: Joaquin Oliver Alvarez, Mohamed Hassan, Marco Kaufner, Marc Flemmig, Victor Frerix, Murat Ak, Janik Burgartz; ANGRIFF: Marcel Bethke, Michel Stobbe, Muammer Dünder, Marcus Richter, Siar Zohori.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige