Essen für 200 Haushalte

Anzeige
Mehr als 20 Ehrenamtler sorgen seit zwei Jahren dafür, dass der Büd’l läuftFoto: Sobersko

Der „Steilshooper Büd‘l“ ist jetzt ein gemeinnütziger Verein

Hamburg. Stadtteilhilfe im besten Sinne: Dafür steht die Lebensmittelausgabe „Steilshooper Büd‘l“, seit kurzem ein eingetragener Verein. Dazu Vorstandsmitglied Irmtraut Richey: „Um dem Lebensmittelprojekt eine Rechtsform zu geben, haben wir, zehn Helferinnen und Helfer des Büd‘l, einen Verein gegründet.“ Der Vorstand des Vereins besteht aus drei Mitgliedern: Werner Bultmann, Angela Bulut und Irmtraut Richey.
2011 beantragte Pastor Sönke Ullrich von der Martin Luther King Kirche Gelder beim Spendenparlament. Es gelang ihm, über der Passage von der Gagfah Räume kostengünstig zu mieten und mit dem ehrenamtlichen O2-Team zu renovieren. Mit der Gründung des Vereins hat die Kirche die Verantwortung an den „Steilshooper Büd`l“ abgegeben.

Generationsübergreifend

Es fand sich die zehnköpfige, sogenannte Strukturgruppe, zusammen, um die Gestaltung der Räume und den Ablauf
der Lebensmittelausgabe festzulegen. Eines der Hauptziele des Büd‘ls wurde in jedem Fall erreicht. Es ging von Anfang an nicht nur um die Befriedigung von Bedürfnissen, denn man wollte keine reinen „Empfänger“ schaffen, sondern es sollte den Menschen, die Lebensmittel benötigen, darüber hinaus die Möglichkeit gegeben werden, sich sinnvoll an dem Projekt und der Verteilung der Produkte zu beteiligen. Und es ist wirklich ein generationsübergreifendes Gemeinschaftsprojekt: Die älteste freiwillige Helferin ist beinahe 90 Jahre alt, die jüngste erst zwölf Jahre jung.
„Helfen verbindet – auch über Generationen hinweg“, sagt Irmtraut Richey. „Unser Ziel ist, Menschen in Steilshoop zu helfen“, so Richey weiter. Unterstützt wird der Verein dabei von der Hamburger Tafel, die den „Büd‘l“ wöchentlich mit Lebensmitteln beliefert. Mittlerweile erreichen die Helfer inzwischen 200 Haushalte und können damit die Lebensqualität der Familien deutlich verbessern.
Um auch in Zukunft einen gesicherten Ablauf der Lebensmittelausgabe zu garantieren, ist der „Steilshooper Büd‘l“-Verein für jeden ehrenamtlichen Helfer dankbar. Besonders gefragt sind Fahrer, die mit dem Auto die Lebensmittel von der Hamburger Tafel abholen können. (ts)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige