Feuerwehr übt im Hertie-Haus

Anzeige
Alles nur Übung und Theaternebel: Die Barmbeker Feuerwehrleute nutzen das leerstehende Hertie-Haus.Fotos: hfr

Vor geplantem Abriss im Herbst wird das leerstehende Gebäude noch genutzt

Barmbek. Wer sich in den vergangenen Tagen über die Feuerwehreinsätze rund um das Hertie-Haus an der Fuhlsbüttler Straße Sorgen gemacht hat, der kann beruhigt sein: Die Feuerwache Barmbek nutzt das Gebäude für Übungen. Mal wird getestet, ob und wie gut der Funkverkehr in dem massiven Betonbau funktioniert; mal werden Rettungsszenarien durchgespielt, stecken gebliebene Fahrstühle auf die nächste Etage gebracht oder Dummies aus dem verqualmten Keller gerettet.

Realitätsnahe Übung

„Ein so großes Übungsobjekt ist ein Glücksfall für uns“, sagt Manfred Stahl, Pressesprecher der Feuerwehr. „Wir sind sehr dankbar dafür, dass der Besitzer uns das Gebäude nutzen lässt“ – denn so können die Feuerwehrleute optimal für den Ernstfall trainieren. „Gebäude mit so komplexer Bauweise wie das Hertie-Haus machen sehr viel realitätsnähere Übungen möglich“, erklärt Stahl. Für die Feuerwache Barmbek ist die Nachbarschaft zum Hertie-Haus von besonderem Vorteil. „Wenn die Kräfte aus dem nahegelegenen Revier dort üben, ist die Einsatzbereitschaft gewährleistet, weil die Wege kurz sind“, erläutert Stahl. Auch deshalb werden im Gebäude nur „trockene Übungen“, also ohne Wassereinsatz, durchgeführt – so kann der Löschzug schneller im Einsatz sein, wenn´s woanders tatsächlich brennt. Gezündelt wird für die Einsätze im Hertie-Haus nicht. „Wir verwenden Theaternebel, um einen Raum zu verqualmen und so unter realistischen Bedingungen zu üben, zum Beispiel um eine Person zu suchen“, erklärt Matthias Löffler von der Feuerwache Barmbek. (leu)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige