„Freude am Lesen ist das Ziel“

Anzeige
Laura (7) (v. l.), Tommy (8), Emilia (8) und Katharina (8) kommen oft in die Bibliothek der Grundschule. Karin Seidel Neutzling, enagierte Mutter und Astrid Bürenheide, Lehrerin, helfen weiter. Foto: mt
 
Sybille Schlegel ist ehrenamtliche Verkäuferin im Buch-Shop der „Aktion Buch“ im Mundsburg Center.Foto: Thielcke/hfr

Schulbibliothek erhält Spende von Aktion Buch

Von Marco Thielcke
Barmbek-Süd. Große Spendenaktion für die Grundschule Humboldtstraße. Der Verein Aktion Buch stiftet den Erlös einer Verkaufsaktion an die Grundschule Humboldtstraße.
Über Wochen haben sie gesammelt. Eltern, Großeltern und Freunde der Schüler der Grundschule Humboldtstraße misten ihre Bücherregale aus. Der Berg wächst auf einige hundert Bücher. Ein Großteil der Bücher wanderte direkt in die Regale der schuleigenen Bibliothek. „600 Werke konnten wir aus den Spenden verwenden, der Rest ging an den gemeinnützigen Verein Aktion Buch“, sagt Astrid Bürenheide, Grundschullehrerin an der Humboldtstraße.
Der Verein sortierte noch einmal und konnte einen Teil der Wälzer weiterverkaufen. 600 Euro kamen so zusammen und gingen an die Grundschule Humboldtstraße. Bürenheide ist seit der Gründung der Bibliothek vor eineinhalb Jahren dabei und stolz auf ihre Schulkinder und deren Eltern. Jeden Tag setzt sich eine Mutter oder ein Vater hinter den Schreibtisch in der Schulbibliothek. Die ehrenamtlichen Helfer sind fast ausschließlich Mütter. „Unter unseren elf Eltern ist nur ein Mann dabei“, bedauert Astrid Bürenheide. Gleichzeitig ist sie aber auch dankbar für die Einsatzbereitschaft der Mütter. Die Arbeitszeiten regeln die engagierten Eltern meist selbst.
„In den vergangenen eineinhalb Jahren hatte die Bibliothek nur einen Tag geschlossen“, so Bürenheide. 360 eingetragene Leser und 1551 geliehene Bücher im vergangenen Schuljahr können sich sehen lassen. Wie gut die kleine Bibliothek in der Grundschule funktioniert, wird vor allem in den Pausen deutlich. Denn zwischen den Unterrichtsstunden zieht es viele Kinder nicht mehr auf den Pausenhof, sondern in das zweite Obergeschoss, zur Bibliothek. Jeder Schüler bekommt hier seinen eigenen Leseausweis. Pferdebücher sind zur Zeit sehr gefragt.
Besonders beliebt sind die Lesungen der Eltern, Buchrezensionen der Schüler oder auch das Bilderbuchkino von einer engagierten Mutter. „Manche Kinder denken nur an ihren Computer und haben wenig Bezug zu Büchern. Es hört sich komisch an, aber hier führen wir sie langsam an die Bücher heran“, sagt Karin Seidel Neutzling, engagierte Mutter, die regelmäßig in der Bibliothek mit anpackt. Freude am Lesen ist das Ziel, laut Bürenheide.

Aktion Buch

Besonders dankbar ist die Grundschule dem Verein Aktion Buch. Hunderte Bücher aus Barmbek wurden in Behindertenwerkstätten nach Zustand und Genre sortiert. Ein Teil wurde von ehrenamtlichen Mitarbeitern, wie Sybille Schlegel, verkauft. Schlegel arbeitet in dem Buch-Shop des Vereins im Mundsburg Center. Ihr Ehrenamt ist ihr wichtig. Viele Menschen kommen kurz vorbei und geben wie selbstverständlich ihre Bücher ab. „Wir haben ein großes Angebot an Krimis. Viele Menschen lesen ein Buch nur einmal. Oft steht es dann jahrelang im Regal“, sagt Schlegel. Die Möglichkeit, die Bücher zu spenden, findet Schlegel „fantastisch“. Der Erlös aus dem Buchverkauf wird an gemeinnützige Einrichtungen in Norddeutschland weitergegeben. (mt/hfr )
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige