Geschichtstafel wieder errichtet

Anzeige
Das überarbeitete Material zum Bahnhof Barmbek ist endlich da, so dass Harald Ehlers von der Geschichtswerkstatt den neuen Schaukasten am Wiesendamm befüllen konnte. Foto: nk

Umfangreiches Informationsmaterial wieder zugänglich

Barmbek. Endlich ist sie da, die neue Texttafel der Geschichtswerkstatt am Barmbeker Bahnhof. Harald Ehlers, Grafiker und Fotograf der Geschichtswerkstatt, konnte nun das umfangreiche Infomaterial zum Bahnhof im Schaukasten befestigen. Und dazu gibt es noch weitere Neuigkeiten.
Im Zuge der Umbaumaßnahmen am Bahnhof Barmbek war die Schautafel der Geschichtswerkstatt abhanden gekommen. Das WochenBlatt berichtete. Dafür gibt es von Seiten der Hamburger Hochbahn aber einen Schaukasten, eingemauert im linken Eingangsbereich des Barmbeker Bahnhofs am Wiesendamm. Jetzt konnte Ehlers ihn endlich, nach wochenlangem Warten, füllen. Ehlers freut sich über die neue Darstellungsmöglichkeit für die Geschichtswerkstatt: „Der Kasten ist auch nachts beleuchtet. Das ist schon ganz gut.“
Doch die ersten Probleme stellen sich bereits ein. Der Untergrund des Kastens ist magnetisch und teilweise wellig; die Magnete halten nicht daran. Die Papierflyer rutschen einfach herunter. Daher hat Harald Ehlers jetzt alles festgeklebt.
Neben den überarbeiteten Informationen zum Barmbeker Bahnhof nutzt die Geschichtswerkstatt den Info-Kasten für eine Eigendarstellung sowie für ihre aktuellen Termine. Bis zum Start der neuen Ausstellung „Barmbek Privat“ im Mai mit insgesamt 15 Schautafeln in der Bücherhalle an der Poppenhusenstraße, wird Ehlers den freien Platz mit den Rundgangstationen des Barmbeker Geschichtspfads füllen. Infos zu weiteren Terminen der Geschichtswerkstatt auch online www.geschichtswerkstatt-barmbek.de (nk)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige