Grönemeyer hüpft vor

Anzeige
Dietrich Grönemeyer zeigt den Schülern, wie sie sich in der Pause bewegen können Foto: flü

Bruder des Musik-Stars bei Aktion „Bewegte Schulpause“ in Barmbek

Barmbek „Haka!“ Im Klassenraum der Grundschule Richardstraße in Barmbek ertönt aus zahlreichen Kinderkehlen der Schlachtruf neuseeländischer Rugby-Spieler. Gelernt haben die Zweitklässler das Ritual inklusive Bewegungsablauf von Dietrich Grönemeyer. Der 62jährige Arzt, Wissenschaftler, Autor und großer Bruder von Sänger Herbert Grönemeyer ist nach Barmbek gekommen, um hier den deutschlandweiten Startschuss für seine Initiative „Die bewegte Schulpause“ zu geben. Grundschüler sollen täglich zusätzlich zum Sportunterricht 20 Minuten hüpfen, springen und toben – ganz ohne Geräte. In der Aula kippt Grönemeyer auf seinem Stuhl vor und zurück. „Dafür würden die meisten Schüler heute Ritalin bekommen“, kommentiert er. Zu wenig Bewegung und zu viel süßes Essen und Trinken würden dafür sorgen, dass Kinder gestresst seien, unter Rückenschmerzen litten und schon früh Opfer von Schlaganfällen und sogar Herzinfarkten würden. „Wir müssen ins Stehen kommen!“ findet der ehemalige Radiologie-Professor und springt auf. Unterstützt wird die Initiative von der Schuhhandelskette Deichmann. Unterstützung bekommt Grönemeyer auch von Monica Lierhaus. „Meine Geschwister und ich waren Draußenspielkinder! Wir sind auf Bäume geklettert, haben Cowboy und Indianer gespielt und leidenschaftlich Klingelstreiche gemacht.“ Die 45-jährige Sportjournalistin aus Eppendorf weiß aber auch nach ihrer schweren Erkrankung und anhaltender Rehabilitation, wie wichtig Bewegung auch für Erwachsene ist. Rund 120 Grundschulen beteiligen sich deutschlandweit an Grönemeyers Initiative.
„Wir sind seit vielen Jahren eine bewegte Schule“, erzählt Schulleiterin Marion Bottek. Unter den 40 Übungen von Dietrich Grönemeyer seien dennoch viele neue Ideen, die sie und ihr Kollegium auf dem weitläufigen Schulgelände ausprobieren können. „Der Unterricht ist mit einer Stunde sehr lang. Man merkt sofort, wenn die Kinder keine Bewegungspause hatten.“ (flü)

Weitere Infos und alle Übungen sind zu finden auf www.bewegte-schulpause.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige