Hamburg aus Kinderhand

Anzeige
24 Kinder bauten in den Gemeinderäumen der Evangelischen Stadtmission Bramfeld aus 80.000 Legosteinen mit viel Liebe zum Detail eine Großstadt nach Foto: wb

80.000 Legosteine bilden Grundlage für Projekt in der Stadtmission Bramfeld

Hamburg. Am vergangenen Wochenende kamen 24 Kinder und zehn ehrenamtliche Mitarbeiter zusammen, um aus 80.000 Legosteinen eine Legostadt in den Gemeinderäumen der Evangelischen Stadtmission Bramfeld zu bauen. Der dafür eingeladene, „Lego-Experte“ und Pastor Stefan Arhelger aus Dortmund erklärte den Kinder, wie sie aus der Menge an Steinen gemeinsam eine Stadt bauen werden.

Im ersten Bauabschnitt der gemeinsamen Großstadt fertigte jedes Kind sein eigenes Reihenhaus an. Die individuell gestalteten Bauten wurden anschließend auf der sechs Meter langen und einen Meter breiten Baufläche angeordnet. Anschließend gab es im zweiten Bauabschnitt größere Projekte, die in mehreren Kleingruppen gebaut wurden. Eine große Kirche, das Stadion, verschiedene Hochhäuser, das Stadttor und der städtische Flughafen gehörten zu den Gemeinschaftsprojekten. Am Sonnabend wurden diese Projekte fertiggestellt und weitere kleinere gestaltet. Es entstanden ein Hafen, Kräne, Hubschrauber, Flugzeuge und viele Fahrzeuge.

Mit Liebe zum Detail

Am Ende wurde der Stadt „Leben eingehaucht“. Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf die vielen Details gelegt. Viele Blumen und Bäume fanden ihren Platz, die

Lego-Männchen wurden platziert, die Autos wurden in Szene gesetzt und manche Lebenssituation nachgestellt. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. So durften die Kinder sogar Feuer in der Lego-Schule legen. Dafür wurde ein Löschzug der Feuerwehr inszeniert und die Evakuierung nachgestellt. An

der Kirche fand der Auszug eines Brautpaares statt. Die Bauherren der Lego-Stadt hatten viel Freude am Gestalten. Ein großer Dank gilt dem Stadtteilbeirat Appelhoffweiher und alles Sponsoren für die freundliche Unterstützung, darin waren sich alle Teilnehmer einig. Die Tage werden den Kinder lange noch in Erinnerung bleiben, bis zum nächsten Mal, wenn wieder eine neue Großstadt aus Legosteinen durch ihre Hände entsteht. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige