Hamburg-Barmbek bruncht wieder

Anzeige
Die AG offene Seniorenarbeit und die Zinnschmelze laden alle Barmbeker zum Brunchen auf den Bert-Kaempfert-Platz ein. Elke Ribeaucourt (v.l.), Ulli Smandek, Idalena Urbach, Heike Schmeling, Sonja Engler, Johanna Müller, Holger Detjen, Susanne Kiendl und Wilfried Buss freuen sich auf zahlreiche Teilnehmer Foto: Barth

Aktion wird am 31. August auf dem Bert-Kaempfert-Platz wiederholt

Von Daniela Barth
Hamburg. Langeweile im Ruhestand? Nicht in Barmbek. Der Stadtteil Barmbek-Nord bietet ein breit gefächertes Angebot für Senioren. Ein Überblick:
Wer sich in altersgemischten Gruppen wohler fühlt, findet im Bürgerhaus oder bei den Kursen von Volkshochschule und DRK Anschluss an die Nachbarschaft. Interessenten, die sich als Zeitspender für andere engagieren möchten, finden in der Köster-Stiftung und bei der AWO Barmbek die richtigen Ansprechpartner.
Die meisten Aktivitäten werden tagsüber angeboten, aber es gibt auch Veranstaltungen in den Abendstunden. Wer festen Anschluss sucht, sollte einer Interessengruppe beitreten oder sich gezielt für einen Seniorentreff entscheiden.

Neun Einrichtungen laden Alt und Jung ein

Um diese Möglichkeiten noch bekannter zu machen und die Angebote aufeinander abzustimmen, gibt es seit gut drei Jahren die Arbeitsgemeinschaft für offene Seniorenarbeit in Barmbek-Nord. Arbeiterwohlfahrt, Köster-Stiftung, Deutsches Rotes Kreuz und Bürgerhaus, die Kirchengemeinden St. Bonifatius und Nord-Barmbek, die Elisabeth-Kleber-Stiftung und alsterdorf assistenz ost mit dem neuen Saga GWG Projekt ‚LeNa‘ gehören dazu. In der Arbeitsgemeinschaft werden Programmhinweise untereinander verteilt, damit die Vielfalt des Angebots überall deutlich wird: Wo gibt es besondere kulturelle oder etwa sportliche Angebote? Wo werden regelmäßig Vorträge zu Seniorenthemen angeboten? Wo gibt es offene Treffs, zu denen man gehen kann, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt? Wer bietet Hilfen bei besonderen Schwierigkeiten an? Alle zwei Monate treffen sich die AG-Mitglieder zum Erörtern dieser und anderer Fragen.

Tische und Kaffee stehen für alle bereit

Eine erste gemeinsame Aktion gab es im vergangenen Jahr beim Projekt „Barmbek bruncht“, als die Einrichtungen zu einem sommerlichen Mitbring-Brunch auf den Schwalbenplatz einluden. Dass etwa 100 Mit-Bruncher aller Altersstufen kamen, liebevoll Zubereitetes mitbrachten und an diesem Vormittag eine prächtige Stimmung auf dem Schwalbenplatz herrschte, machte die AG-Mitglieder so froh, dass sie erklärten: „Das wiederholen wir!“. Darum wird es am 31. August, ab 11 Uhr, wieder eine Draußen-Sitz-und-Ess-Aktion geben. Diesmal auf dem Bert-Kaempfert-Platz – direkt vor dem alten Wasserturm. Tische und Kaffee werden gestellt, Sitzgelegenheiten, Geschirr und Besteck sollten die Besucher mitbringen – wie natürlich auch leckere Speisen. Eingeladen sind nicht nur Senioren. Im Gegenteil: „Wir freuen uns auf junge Familien, Singles, neu Hinzugezogene und Studenten. Jeder ist willkommen“, sagt Elke Ribeaucourt von der Elisabeth-Kleber-Stiftung. „Das Wichtigste ist natürlich, dass man hier andere Barmbeker kennen lernen kann“, findet Johanna Müller von der Köster-Stiftung.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige