Hamburg: „Meilensteine“ einer Bramfelderin

Anzeige
Foto: Thomas Neu/wb

Sängerin Uta Proschka kommt zum Solokonzert in ihre Heimat

Hamburg. 70 Jahre Musikgeschichte der Frauen – auf die Bühne gebracht von Uta Proschka. Die in Bramfeld aufgewachsene 51-Jährige hat hier die ersten 24 Jahre ihres Lebens verbracht. Mittlerweile hat die Sängerin sich in Bensheim bei Darmstadt musikalisch etabliert und ihre Familie in Bramfeld zurückgelassen. Sie bekennt jedoch: „Es gibt keine schönere Stadt als Hamburg“ und gerät ins Schwärmen wenn man sie nach ihrer Lieblingsstadt fragt. Die Stadtkultur, die Nähe zu Nord- und Ostsee, die Vielseitigkeit der einzelnen Stadtteile, dagegen wirke Frankfurt wie eine Kleinstadt. Auch Menschen und Sprache vermisst sie. Viele Gründe der „Hauptstadt des Nordens“ die Ehre zu geben und ihre aktuelle Soloshow „Meilensteine“ hier zu präsentieren. Neben eigenen Songs werden Hits von ABBA und Marilyn Monroe, über Tina Turner bis Zarah Leander interpretiert. Die hauptberufliche Bankfachwirtin hat den Wunsch nach Hamburg zurückzukehren, ist allerdings musikalisch derart in Bensheim verwurzelt, dass sie unsicher ist, diesen Vorteil dort aufzugeben. Vielleicht hilft ein begeisterter Hamburger – im speziellen Bramfelder - Publikum ihr auf die Sprünge. (gm)
Solokonzert am 25. Oktober, 20 Uhr im Brakula, Bramfelder Chaussee 265. Karten für 10 (ermäßigt 8 Euro) im Brakula, Tel.: 642 17 00 oder unter brakula.de/veranstaltungen/ und an der Abendkasse erhältlich
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige