Hamburg: Wochenlang Müll nicht entsorgt

Anzeige
Cornelia Höret und Michael Freund wissen nicht mehr, wohin mit den Hundetüten Foto: mt
Hamburg. Das stinkt doch zum Himmel: In Barmbek wurden Abfalleimer an einem Grünstreifen zwischen Schwalbenstraße und Steilshooper Straße wochenlang nicht geleert. Anwohner, die sich zuvor über den Gestank beim Bezirk und der Stadtreinigung beschwerten, wurden am Telefon abgewimmelt – man habe sich wechselweise für zuständig erklärt, so die Anwohner. Die Stadtreinigung sagt dazu: "In diesem Fall handelt es sich nicht um Papierkörbe der Stadtreinigung, die sind rot." Eine Anfrage an das Bezirks blieb unbeantwortet – die Mülleimer wurden jedoch kurz darauf geleert.
„Zuletzt war es unerträglich“, sagt Michael Freund. Der 70-Jährige geht die Strecke fast jeden Tag mit der Mischlingshündin Tequila ab. Gewöhnlich setzt er sich hier auf eine Bank und lässt die Hündin von der Leine. Doch daran war lange nicht zu denken. Noch vor ein paar Tagen lagen rund 40 Beutel mit denen Hundebesitzer die Hinterlassenschaften der Vierbeiner aufsammeln um den Abfalleimer verteilt. Der Eimer selbst war bis zum Rand gefüllt. „Vier Wochen hat sich niemand um die Entsorgung gekümmert“, sagt Freund. Als die Temperaturen im Mai stiegen wurde der Gestank immer schlimmer. Anwohner wie Michael Freund machen ihre Fenster nicht mehr auf und meiden den Weg. Fahrradfahrer halten die Luft an und treten kräftig in die Pedalen, um schnell an den stinkenden Tretminen vorbeizukommen. Laut Freund sah es auch nicht zum ersten Mal so aus. „Der Abfall wird hier schon seit Jahren sehr unregelmäßig geleert.“

Freund hofft, dass der Bezirk in Zukunft auf seine Anrufe reagiert, auch damit er Tequila wieder laufen lassen kann. (mt)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige